Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was wirklich wichtig ist wollen die Menschen nicht wissen.

WORLDOVERSHOOTDAY #2021 Wieder haben wir es geschafft, dass die #Ressourcen für ein Jahr #Leben früher aufgebraucht sind als im #Vorjahr.

Diese wichtige Grafik, die die Verschiebung des World Overshoot days in den letzten 50 Jahren darstellt haben wir im Newsletter von Wegatech, einer Firma für nachhaltige Wärmekonzepte für Privathaushalte gefunden. Wegatech ist genau so eine Firma, die einem statt einer Investition in einen neuen veralteten Brenner für die Heizung im Eigenheim eine moderne Wärmetechnologie installieren kann, die die Umwelt und uns alle schützt. Beeindruckend ist, wie im ersten Corona Jahr sich dieser Tag nach hinten verschoben hat. Das bedeutet, dass alleine durch das runterfahren der Aktivität sich soviel ändern lässt. Und wir haben eigentlich immer noch viel besser gelebt als die meisten Menschen auf der Welt, die übrigens gar nicht verantwortlich sind für dieses permanente Leben auf Pump.

Was wirklich wichtig ist wollen die Menschen nicht wissen.

Warum nur machen wir nichts aus dem Wissen, das wir zur Verfügung haben? Neulich habe ich einen Tweet von Ulrich Schulz der taz gesehen und dann den ganzen Kommentar in der taz gefunden. Dieser beschäftigt sich mir dem Irrsinn, der gerade in Deutschland in der Politik veranstaltet wird. Es ist nicht neu, dass die Parteien mit allen Mitteln gegeneinander antreten und sich bekämpfen. Und dass es bei den meisten leider wirklich einzig und allein um Macht und Ego geht und nicht um Inhalte. Aber was gerade mit den Grünen gemacht wird und insbesondere  Annalena Baerbock, ist furchtbar. Wir leben in einer derart bedrohlichen Situation. Wir haben mittlerweile wirklich alle Informationen, mit denen wir uns ausmalen können, was passieren kann. Und wenn wir nicht JETZT die Kurve bekommen und in eine andere Richtung rudern, dann sieht es schlecht aus für die Menschheit.

Die nächste Regierung in Deutschland hat eine immense Signalwirkung für ganz Europa und die Welt. Wir dürfen einfach nicht die letzte Chance verpassen, eine hoffnungsvolle, positive Vision auf unsere Gesellschaft anzuwenden. Aber das Problem ist: Was wirklich wichtig ist, wollen die Menschen nicht wissen.

Hier im Bild die Anzeigenkampagne eines Industrieverbandes um den Wahlausgang zu den eigenen Gunsten zu beeinflussen. Die Fossil Lobbys wagen es tatsächlich mit allen Mitteln die Zukunft der Menschheit gegen besseres Wissen noch mehr zu gefährden, als es schon geschehen ist. Natürlich ist die Anzeige lächerlich, aber in einer Gesellschaft, die es fertig bringt wochenlang über einen Lebenslauf zu debattieren, obwohl sehr viel wichtigere Themen anstehen, ist es schon ein sehr schwerwiegender Eingriff in unser Leben. Denn die Wochen der Diskussionen um Unwichtiges, kosten uns kostbare Zeit und Stimmen die wir für unsere Zukunft dringend brauchen.

Es ist so klar was gerade passiert….

Man muss wirklich kein Geschichtsstudium mehr absolvieren und auch kein Wissenschaftler sein, um sich auszumalen, wie unsere Zukunft und die der nächsten Generationen sich entwickeln kann.

Alles was wir machen, müssen wir sehr bewusst abwägen, und wir müssen mit sehr viel Selbstdisziplin, jeder im Einzelnen, dazu beitragen, dass der Wandel von unserem derzeitigen System, dass auf Zerstörung von Lebensgrundlagen und Leben basiert um überdurchschnittliches Wachstum und Wohlstand für einige wenige Menschen zu ermöglichen, zu einem gerechten, nachhaltigen Modell passieren kann. Wir brauchen eine positive Vision, eine Vision für ein anderes Zusammenleben. Wir brauchen eine Gesellschaft die nachhaltig funktioniert. Und in dem die ganze Kraft aller sich darauf konzentriert, dass Leben zu bewahren und zu respektieren.

Wir sind viel zu lange „dumm gefüttert“ worden. Und wir haben schon so viele Exzesse erleben müssen, wohin es führt, wenn Macht auf Spaltung der Gesellschaft und damit auf Zerstörung eines Teils des Lebens basiert. Alle Beispiele der Geschichte beweisen, dass es zum Untergang des Systems führt.

Menschen wollen meistens alles sofort haben und viel…

Leider sind die Anreize, die solche Systeme die die Macht haben, immer verlockend für die Menschen. Und weil die Menschen nicht zum langfristigen Denken neigen, sondern lieber sofort alles haben wollen, ist die Welt wie sie ist. Denn was wirklich wichtig ist interessiert die Menschen einfach nicht.

Auch die Gier der Menschen, immer mehr haben zu wollen, ist eine sehr nützliche Eigenschaft aus der Sicht der Mächtigen. Denn sie befriedigen, wenn auch meistens nur zum Schein, diese Gier. Es soll den Menschen, die sie unterstützen, an nichts mangeln. Zumindest sollen die Menschen das Gefühl haben, dass es so sei und dass sie den Mächtigen wichtig sind. Darum braucht das System Massentierhaltung, Wegwerfkonsum und Freizeitgesellschaft. Eben die Dinge, die den Leuten das geben, was sie glauben haben zu müssen und die gleichzeitig die Zukunft auf diesem Planeten gefährden.

So das ist die Situation, die eigentlich schon immer so war. Und es gab auch immer Menschen in der Opposition. Und die äussern sich und die werden von dem System, wenn es irgendwie geht, mundtot gemacht. In Anlehnung an die Tradition der Hexenverbrennung wird vorgegangen. Heute mit anderen Mitteln, aber es geht genauso wie damals darum, nicht mehr mit der lästigen anderen Meinung konfrontiert zu werden.

Diese „neuen wachen Menschen“ sind für das System extrem schwer zu handhaben.

Was aber jetzt anders ist als früher ist, dass sehr viele Menschen aus den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft, aufgewacht sind. Und sie haben angefangen ihre Position zu vertreten. Sie hinterfragen die Dinge und es gibt immer mehr Menschen mit eigenen Werten. Menschen, die sich nicht kaufen lassen. Werte und Güter oder Privilegien, mit dem das System uns Menschen „dumm füttern“ will, bedeuten diesen „neuen wachen Manschen“ nicht mehr, als Fairness, Gerechtigkeit, Solidarität, Klimagerechtigkeit, Generationen Gerechtigkeit, soziale Rendite,…. Diese „neuen wachen Menschen“ sind für das System extrem schwer zu handhaben. Denn sie lassen sich nicht einfach mit Konsum oder Privilegien „ruhigstellen“.

Das System merkt gerade seine Grenzen…

Und das System merkt es. Es wird gerade eng und die Macht kann entgleiten. Darum werden auch die Methoden immer armseliger. Wie verzweifelt ist es nur, auf die Pläne der Grünen, den innerdeutschen Flugverkehr durch Züge zu ersetzen, mit dem Verlust der Lebensfreude für die Bürger in Zusammenhang zu bringen. Oder die Ideen zu einer gerechten Verkehrswende und Klimapolitik, bei der die Benzinpreise angehoben werden, wobei der Gewinn aber sozial- und klimaverträglich umverteilt werden, als Klimapolitik auf Kosten der sozial Schwachen anzuprangern. Oder noch besser sind die Parteien, die einfach den Klimawandel negieren wollen und sich damit auf dem Niveau der Kirche zu Zeiten von Galilei begeben.

Richtig viel weiter gekommen sind wir seit dem Jahr 1633 im Grunde genommen nicht. Es gibt viele wichtige Erkenntnisse, aber was nicht sein darf, darf nicht sein. So wie damals die Kirche schon die sinnvolle Anwendung von Erkenntnissen blockiert hat, so macht es jetzt die Politik.

Das hundsfutter Team

22.6.1633

Lebenslänglich für Galilei

Kirche zwingt den bekannten Wissenschaftler in die Knie.

Aus Planet Schule zitiert.

Galileis Behauptung, die Erde drehe sich um die Sonne, wurde für falsch und nicht nachgewiesen erklärt.

Im Prozess gegen den Mathematiker und Astronom Galileo Galilei (68) ist das Urteil gefallen. Die Richter der katholischen Kirche sind sich einig: Galileis „kopernikanisches Weltbild“ widerspricht der Bibel. Galileis Behauptung, die Erde drehe sich um die Sonne, wurde für falsch und nicht nachgewiesen erklärt.

Im römischen Dominikanerkloster Santa Maria musste der Professor der Mathematik bereits kniend vor den Wächtern der katholischen Kirche seiner Lehre abschwören. Statt Kerker droht Galilei nun lebenslanger Hausarrest. Seine Bücher dürfen ab sofort nicht mehr veröffentlicht werden.

Die Kirche bestand damals weiterhin auf einer wortwörtlichen Auslegung der Heiligen Schrift, solange keine eindeutigen Beweise dagegen sprechen. (das entspricht heute der Haltung vieler Politiker und Unternehmer zum Klimawandel…)

Galilei hatte für seine Forschungen über Jahre hinweg den Sternenhimmel beobachtet. Dazu bediente er sich des neuesten technischen Werkzeugs, des unlängst erfundenen „Fernrohrs“. Seine Beobachtungen ließen nur einen Schluss zu: Die Erde kreist – wie die anderen Planeten – um die Sonne. Die Kirche warnte ihn mehrfach, er solle mit solchen Behauptungen vorsichtig sein. Trotzdem war der Wissenschaftler vehement für dieses „kopernikanische Weltbild“ eingetreten.

Die Veröffentlichung seines Buches „Dialogo“ brachte das Fass zum Überlaufen: Papst Urban VIII reagierte beleidigt, und so wurde Galilei in Rom vor Gericht gestellt. Die Kirche besteht weiterhin auf einer wortwörtlichen Auslegung der Heiligen Schrift, solange keine eindeutigen Beweise dagegen sprechen.

Aus Planet Schule zitiert.

Der Widerstand wächst langsam aber stetig und das ist eine Chance…

Zum Glück sind es mittlerweile aber schon sehr viele Menschen, die nicht mehr so wollen, wie bisher und die einen Wandel fordern. Leider sind es aber auch vielfach Menschen, mit Gefühlen und Bedürfnissen und Nöten und der Fähigkeit und der Bereitschaft sich selber zu belügen und für einen schönen Moment alles zu verlieren. Und gerade wenn es den Menschen immer schlechter geht, dann können Machtmenschen, die Dinge versprechen, die sie niemals halten können (und es auch gar nicht beabsichtigen), erschreckenden Erfolg haben. Und leider sind die Mächtigen eben mächtig und auch schamlos. Sie gehen über Leichen und es gibt für sie keine Ethik, Mitleid, Skrupel, kein „NoGo“ oder „bis hier und nicht weiter“. Ihnen ist jedes Mittel recht und sie haben in der modernen Welt auch unendliche Möglichkeiten die Menschen auf ihre Linie zu bringen.

Die Natur ist der Chef des Lebens.

Aber die Menschen, die den Wandel fordern sind sehr viele und da uns die Natur gerade eindrücklich zeigt, dass sie der Chef des Lebens ist und sich niemand die Natur untertan macht, ist sehr zu hoffen, dass die nächste Regierung in Deutschland den entscheidenden Impuls geben kann. So dass wir Menschen noch lange auf der Erde leben dürfen.

Nicht warten, darauf dass eine neue Regierung die Karre aus dem Dreck zieht, sondern selber jetzt sofort handeln.

Absolut jede kleinste Handlung und jeder kleine Beitrag zählt. Denn nur wenn wir ehrlich sind mit uns und uns Mühe geben, dann schaffen wir es. Wir brauchen einen kollektiven Bewusstseinswandel. Wir brauchen Menschen mit Werten und Anstand in Schlüsselpositionen. Und zwar brauchen wir Personen, die echte Werte leben und weitergeben wollen und können. Dann kann aufbauend auf dem schon grossen Anteil der Bevölkerung, der schon begriffen hat, dass es so nicht weiter geht, eine Welle der positiven Wandel entstehen. Und dafür brauchen wir den positiven Impuls aus der Politik mit Machtmenschen mit Verantwortung und echten Werten und JEDEN einzelnen, der bewusst konsumiert, manches einfach nicht macht, echte menschliche Werte lebt und sich nach einer lebenswerten, menschlichen Zukunft sehnt.

Wir wollen auch unseren Beitrag leisten.

Wir glauben daran. Und darum machen wir, was wir machen und wie wir es machen. Es ist einfach ein Bedürfnis, selbst wenn es nur im kleinen funktioniert und auch noch sehr fragil ist, echte Nachhaltigkeit umzusetzen und einen Lebensform und Wirtschaftsform zu finden, die nicht basiert auf Ausnutzen und Zerstörung. Wir wollen, wollen, wollen unseren Beitrag leisten.

Darum sind unsere Hundesnacks und Hundemenüs vegan. Wir verwenden regionale Zutaten. Wir arbeiten als Manufaktur und wir verpacken umweltneutral oder gar nicht. Und das Wichtigste ist, unsere Produkte sind ehrlich. Wer bei uns bestellt wird gut behandelt und bekommt etwas, was wir selber gerne haben und unseren Hunden geben und selber essen. Alle hundsfutter Snacks haben die Qualität menschlicher Nahrung und wir selber essen sie gerne als Snack zwischendurch. Denn weil wir wissen was drin ist, wissen wir, dass kein Müsli Riegel aus dem Supermarkt auch nur annähernd so voller natürlicher und schonend zubereiteter Zutaten steckt. Ausserdem sind die Snacks lecker.

Natürliche Vielfalt ist gut für den Hund und gut für die Welt.

Wir machen sehr viele verschiedene Snacks und Menüs für Hunde. Denn die natürliche Vielfalt ist sehr gesund. Ausserdem hilft sie, dass die Natur genug Zeit bekommt sich zu regenerieren und man nicht ein Nahrungsmittel übermässig stark anbaut und damit die Artenvielfalt beeinträchtigt und das Gleichgewicht der Natur stört. Und wir wollen Freude machen mit unseren Produkten. Wir wollen diese positive Energie, die jetzt so wichtig für unser Überleben auf der Erde ist, sich in jedem unserer Produkte widerspiegelt. Und wir wollen dieses positive Denken, das wir mit den Menschen teilen, die ihrem Hund hundsfutter bestellen, weitergeben. Damit wir noch mehr Personen erreichen und Teil von dieser positiven Aufbruchsbewegung sein können.

Und darum hat uns die Diskussion um den Lebenslauf der Kanzlerkandidatin so traurig gemacht. Es zeigt wieviel Macht die Menschen haben, die es nicht gut meinen mit dem Leben und wie leicht sich die Masse kaufen lässt mit Versprechen, die nachher nicht gehalten werden können. Denn eines ist klar. Wenn wir so weitermachen wie bisher, ist der Klimakollaps sicher und wir werden zusammen untergehen. Und alle, die etwas anderes behaupten, lügen, um etwas für sich persönlich zu erreichen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Warum ist menschliche Arbeit eigentlich so wichtig?

Wie immer in diesem blog, geht es hier wieder darum nachzudenken, was vielleicht helfen könnte die Probleme, die unser Leben bedrohen, WIRKLICH zu erkennen und zu beheben. Es wird langsam Zeit, denn die Zerstörung als gesellschaftliche Grundlage ist am Ende. Natürlich klingt das jetzt vielleicht vermessen, denn andere bieten ja auf ganz anderen Ebenen Lösungen an und stellen sich damit zur Wahl. Aber in wie weit diese Lösungen ernst gemeint sind oder eine Chance haben, wirklich zu helfen, ist eine andere Frage. Leider stehen meistens sehr egoistische Interessen oder die einer bestimmten Gruppe hinter diesen sogenannten „Lösungen“. Vielen gemeinsam ist, dass sie nicht dort ansetzen, wo das grosse Problem unseres Systems liegt. Nämlich am zerstörerische Denken, das die Basis von eigentlich allem, was wir tun, geworden ist. Ohne einen oder etwas „kaputtzumachen“ geht nichts mehr.

Alle Menschen brauchen alle Menschen, so wie sich im Ökosystem alle Lebewesen und die Natur untereinander erhalten.

Aber mit Zerstörung als gesellschaftlicher Grundlage kommen wir nicht mehr weiter, denn auf dem Planeten brauchen alle alle, so wie im Ökosystem. Es funktioniert nur zusammen. Und so schwer es auch fällt Rücksicht zu nehmen auf andere, die weder räumlich, emotional noch zeitlich nahe stehen, es ist die einzige Chance die wir haben. Alle die etwas anderes in ihrem Wahlprogramm behaupten, manövrieren uns wissentlich in den Untergang. Wie die Titanik bewegt sich die Menschheit mit ihrer Überheblichkeit und Gier auf einem sehr gefährlichen Kurs. Und wie auf der Titanik läuft auch beim Staat die Sache auf der Brücke nicht rund. Und das, obwohl es sehr viele sehr kompetente Stimmen gibt und eigentlich alles abzuwenden wäre….hier ein link zu dem letzten blog Beitrag von Robert Habeck der Grünen, der genau diesen Punkt behandelt.

Mir voller Kraft auf der letzten Fahrt. Hier die Titanik, als Symbol für den Ernst von dem, was gerade in der Politik beschlossen wird, denn irgendwann kann man den Kurs nicht mehr ändern,…

Das selbstzerstörerische Denken ablegen.

Der Wandel, den unsere Gesellschaft braucht, ist sehr vielfältig und komplex. Unsere Gesellschaft hat sehr selbstzerstörerische Regeln und Gewohnheiten entwickelt und aus diesem Denken müssen wir wieder raus. Denn wir übertragen das System des „Turbokapitalismus“ 1:1 auf den Menschen. Und der ist, genauso wenig wie die Natur, dafür gemacht und geht kaputt. Wir müssen jetzt den Wandel unserer Gesellschaft einleiten, denn die Zerstörung als gesellschaftliche Grundlage ist am Ende.

Wir sind grosse Fans von kleinen Betrieben und von Einzelselbstständigen, die ihre Sache einfach gut machen wollen und können. Weil sie wollen und weil sie keiner daran hindert.

Wir finden es sehr schade, dass die menschliche Arbeit nicht mehr wertgeschätzt wird und bald völlig verschwinden soll. Sinnvolle menschliche Betätigung sorgt für Zufriedenheit und Wohlbefinden. Und sie sorgt für einen positiven Zusammenhalt unter den Menschen. Sie trainiert den Menschen und hält ihn aktiv und gesund und glücklich. Der Wechsel von sinnvoller Aktivität und verdienter Ruhe ist ideal für unser Wohlbefinden. Die Gesellschaft und der Zusammenhalt der Menschen profitiert von einem gesunden und natürlichen Austausch. Jeder hat eine Aufgabe und kann am Leben teilhaben. Und ist unentbehrlich durch seinen Beitrag.

Stolze Menschen bei der Arbeit. Das Backen vom täglichen Brot, bei dem man den Teig noch mit der Hand formt, ist eine sehr sinnvolle Arbeit und war einmal ein sehr stolzes Handwerk. Natürlich schafft man per Hand nicht die Brote für eine Grossstadt. Das ist auch gut so, denn dann können an anderer Stelle andere stolze Handwerker das Brot für Ihren Bezirk backen.

Ok….das ist schon sehr ideal und gerät schon leicht durch die verschiedenen Temperamente der Menschen durcheinander. Aber diese Utopie kann WIrklichkeit sein. Eigentlich sollte es so etwas wie einen weisen König geben, der dafür sorgt, dass unsere Gesellschaft sich dieser Utopie nähern kann. Aber dieser König ist, wenn es ihn dann gibt, selten gütig , weise oder wohlwollend. Rein Theoretisch könnte diese Utopie sehr gut funktionieren. Aber sie bedeutet Arbeit und man muss in die Menschen investieren und sich einbringen, um den Rahmen immer neu anzupassen an die Situation.

Ausserdem bringt die Zerstörung die beste Rendite.

Und da ist das Problem. Gegen besseres Wissen, lenken diese Machtmenschen die Gesellschaft in eine Richtung, die schlecht ist für das Leben und den einzelnen Menschen. Sie machen das, weil sie Geld brauchen um ihre Macht zu erhalten und auszubauen. Die nachhaltige, ausgeglichene und partnerschaftliche Gesellschaft ist nicht profitabel genug um sie zu tragen und ausserdem werden sie dort nicht gebraucht.

Also tun sie alles um die Gesellschaft zu spalten und die Menschen gegeneinander aufzubringen.

Ihr Werkzeug ist es die Menschen zu locken mit Dingen, die sie haben können, vermeintlichen Vorteilen vor anderen und Bedeutung und Ansehen. Sie lassen die Menschen ausserdem im Dunkeln darüber, wie sie das alles erreichen wollen und welchen Preis das hat. Sie manipulieren die Gesellschaft und spionieren sie aus um sie noch besser beherrschen zu können.

Statt sinnvoller Arbeit, sinnentleerte Freizeitgesellschaft.

Anstatt einer ausgewogenen aktiven Gesellschaft mit echter, sinnvoller Tätigkeit für den Menschen, leben wir in einer Freizeitgesellschaft, in der dieser unerträgliche Zustand von Leere, Unerfülltheit und Zweifeln, das hemmungsloses Konsumieren zur Folge hat.. So dass wir immer nach neuem Entertainment und Abwechslung gieren. Und keinen Ruhepunkt mehr erreichen. Dabei kann natürlich keine Rücksicht auf nichts genommen werden und schon gar nicht auf benachteiligte Gruppen, andere Erdteile oder so etwas wie die Ozeane, das Klima oder gar Eisbären. Alles muss herhalten um unsere Leere, wenn auch nur für einen kurzen Moment, erträglich zu machen. Die Zerstörung als gesellschaftliche Grundlage ist am Ende.

Menschen werden systematisch überflüssig gemacht.

Den Menschen mit seiner Arbeit ersetzen zu wollen ist einer der grössten Fehler, der in unserem System passiert ist. Es kann sein, dass wir daran scheitern am Ende. Denn dadurch, dass wir uns voll und ganz dem System ausliefern, verlieren wir auch immer mehr das Kriterium für den Unsinn, der passiert und merken nicht, wie wir manipuliert werden. Der Rhythmus unseres Lebens wird immer schneller. Zu schnell für einen Menschen. Das Leben „hängt“ mittlerweile jeden früher oder später „ab“. Wir können nicht mehr mithalten und sind dann natürlich sehr empfänglich für den Konsumtrost der Freizeitgesellschaft. Aber das was wir dann bekommen ist nicht mehr ein eigenes Leben, sondern wir werden zu lebenslangen Zuschauern und erleben alles in der Person in die wir uns herein projizieren. Und weil die Ablenkung sich sehr schnell abnutzt, muss ständig etwas neues her um wieder für einen Moment für innerliche Ruhe zu sorgen. Dabei entfernen wir uns immer mehr vom eigenen Leben und werden inkompatibel und einsam.

Brot und Spiele.

Man kann sich vorstellen, welche Instabilität das bedeutet und wie anfällig so eine Gesellschaft ist, dass Machtmenschen sich das gezielt zu Nutze machen um die Masse dahingehend zu beeinflussen, dass sie ihnen irgendwann bedingungslos folgt.

Also leben wir in einer sehr komplizierten Zeit, denn die Machtmenschen haben gelernt, wie sie mit cleveren Erfindungen das Volk immer unselbstständiger und abhängiger machen. Denn die meisten Applikationen sind wie Trojanische Pferde. Sie kommen attraktiv und nützlich daher, aber im Enddefekt haben sie nur einen Zweck, immer mehr Macht und Besitz auf die Seite von wenigen zu schaffen und nicht, wie es die Werbung sagt, dem Benutzer, der sich brav ein immer leistungsfähigeres Handy kauft für den Download aller Apps, zu nutzen.

Das trojanische Pferd ist der analoge Vorläufer des Smartphones. Es kommt wie ein wunderbares Geschenk daher, hat aber eine ganz andere Funktion und vernichtet den, der darauf hereinfällt.

Ein konkretes Beispiel, dass sich auf fast alle Bereiche übertragen lässt.

Klar, vordergründig ist es nützlich, mit Uber Cars zu fahren. Aber wer in seiner Familie einen Taxifahrer hat, der wird das schon kritischer sehen und wenn einer selber ein Taxifahrer ist, wird er verstehen, was wir meinen.

Durch Uber wird ein Berufsstand ausgerottet. Das geht nicht von heute auf morgen, aber das ist das Ergebnis und der Plan. Und am Ende, werden sich die Uber Preise dort befinden, wo jetzt die Taxen sich bewegen. Mit dem Unterschied, dass die oder der, der am Steuer sitzt bei Uber einen Hungerlohn verdient und keine richtige Existenz mit seiner Arbeit ermöglicht bekommt. Und jetzt stellen wir uns vor, wenn das selbstfahrende Auto sich durchgesetzt hat. Dann hat Uber die Sache mit den Personalkosten endgültig gelöst. Die Zerstörung als gesellschaftliche Grundlage ist am Ende, denn sie ist bei uns selbst angelangt. Es reicht nicht mehr andere Länder oder die Natur auszubeuten. Wir müssen uns gegenseitig ausbeuten.

Und da will uns das System haben. Denn so schlagen sich immer mehr Menschen um immer weniger schlecht bezahlte Arbeit. Ideal für die Unternehmen, denn dann können sie die Regeln bestimmen. Und ideal für das System, denn diese Situation sorgt für viele unerfüllte Menschen, die eben sehr empfänglich sind für den wegwerf billig Konsum, der ihnen hilft zumindest für einen Augenblick die Realität zu vergessen.

Dieser Konsum begünstigt dann wieder die oben am Uber vs Taxi Beispiel beschriebene Situation. Es ist ein Teufelskreis. Je schlechter es den Menschen geht, um so mehr unterstützen sie das System, das ihre Existenz zerstört.

Dieses Beispiel lässt einfach übertragen auf alle Bereiche bei dem Menschen gebraucht werden, denn Menschen sind teuer und lästig für die meisten Unternehmen. Und bald schon wird für die meisten Menschen die echte, sinnvolle Beschäftigung fehlen. Die Zerstörung als gesellschaftliche Grundlage ist am Ende.

Der einzige Sieger dabei ist das „Kapital“.

Es ist alles sehr kurzsichtig angelegt und gedacht, weil am Ende die Welt für die Menschen nicht mehr schön und lebenswert ist. Und auch nicht für die Unternehmer, die allen Besitz und Ressourcen an sich gerissen haben. Denn wenn um einen herum nur noch Elend und Missstände sind, lebt es sich auch hinter hohen Mauern nicht mehr schön. Und an die Idee mit dem Mars, glaubt nicht mal Herr Musk selber. Die Zerstörung als gesellschaftliche Grundlage ist am Ende und das spüren langsam alle Menschen gleichermassen.

Es geht zum Glück auch anders.

Aber es geht auch anders. Hier ein Beispiel aus Madrid in Spanien. Madrid ein Ort, der unter anderem durch den Franquismus  wesentlich langsamer europäisiert wurde, als die anderen Hauptstädte in Europa. Vor zwanzig Jahren war Madrid noch eine Welt die dominiert wurde von trutzigen Familienbetrieben, die sich nicht einfach von Adidas und co kaufen liessen um ihr Lebenswerk in einen austauschbaren Shop umwandeln zu lassen, der genauso in London, Berlin oder Paris zu finden ist. Das hätten diese Unternehmer nicht ertragen.

Aber der wirtschaftliche Druck und vor allem das Alter der Gründer hat vielfach dazu geführt, dass die jungen Chefs sich für das schnelle Geld entschieden haben und den Betrieb der Eltern nicht mehr weiter geführt haben. Alle altgedienten Angestellten landen auf der Strasse und das ganze Geflecht der Zulieferer und Verbindungen zwischen den vielen kleinen Betrieben bricht auf einen Schlag zusammen. Und das Loch das entsteht füllen die Multinationalen Unternehmen in so gut wie dem selben Moment, denn darauf sind sie ausgerichtet und spezialisiert. Damit machen sie Ihr Geschäft.

Materialeinkauf im Laden um die Ecke um den regionalen handel zu stärken

Eines der wenigen trutzigen Geschäfte, das auch 2021 noch mit menschlicher Arbeit funktioniert. Pontejos in Madrid Zentrum. Hier gibt es alles rund um’s Nähen und Handarbeiten. Ein McKinsey Manager würde hier verzweifeln, denn es wäre so viel mehr „herauszuholen“, wenn man das alles mal rationalisiert und mit dem eisernen Besen durchgehen würde.

Die Besitzer haben einen unternehmerischen Auftrag. Und der lautet nicht, Profit um jeden Preis.

Wie wunderbar, dass die Besitzer genau das ganz anders sehen und man selbst heute noch Knöpfe und Reisverschlüsse von echten Menschen in Recycling Papier eingewickelt bekommt und die beste Beratung und Auswahl haben darf, die man sich vorstellen kann. Hier im Bild Pontejos vor mehr als 100 Jahren. Heute sieht es eigentlich noch genauso aus und vor allem es funktioniert noch genauso. Echte Angestellte mit dem besten Wissen wo welcher Knopf zu bekommen ist und womit man Ihn annäht.

Eine tolle Haltung von diesem Unternehmen: die Eigner teilen ihre Gewinne mit sehr vielen Angestellten. Ganz im Gegensatz zu den grossen modernen Firmen, die gerade das Gegenteil tun und die Menschen durch Digitalisierung und Maschinen ersetzen um die finanzielle Rendite zu steigern. Pontejos schafft es finanzielle und soziale Rendite zu vereinen. Und ganz nebenbei sind solche Orte wunderbar um etwas typisches zu erhalten. Etwas das den Charakter einer Stadt ausmacht und am Ende Touristen anlockt.

Die meisten Geschäfte dieser Art sind leider schon geschlossen. Die Corona Pandemie hat vielen den Rest gegeben. Grosse Unternehmen hingegen haben teilweise gewonnen durch die Corona Krise. Sie haben das gewonnen, was die anderen verloren haben.

Es ist nicht zu spät, aber fast…

Weil die Situation ist, wie sie ist, wollen wir Werbung machen für das Umdenken und dass wir alle einfach im kleinen beginnen sollten eine positive Haltung zur Welt einzunehmen. Die Zerstörung als gesellschaftliche Grundlage ist am Ende Wir wollen werben dafür, dass es vielleicht gar nicht so schlecht ist, oder vielleicht sogar viel schöner ist, eine Radtour mit Picknick mit den Kindern zu machen oder dass es schön ist um die Ecke einzukaufen und dort individuell bedient zu werden und einem Nachbarn eine Existenz zu ermöglichen.

Oder dass wir merken wie toll es ist, unverpackt einzukaufen und nicht jeden Tag 2 Tüten Plastikmüll zu produzieren. Vielleicht merken wir auch, dass es gar nicht froh macht ganz viel zu haben, wenn einem klar wird, was das für die Welt und die anderen Menschen bedeutet, die den Preis dafür zahlen……..oder dass es eigentlich auch mit dem Zug sehr schön ist zu reisen und man tolle vegane Hamburger essen kann und Soja oder Reismilch trinken kann, statt mitverantwortlich zu sein für die entsetzlichen Grausamkeiten der Fleischindustrie….

Wir wollen Teil sein der neuen Bewegung, die die Sachen anders macht, weil es anders besser ist.

Ohne grundlegende Veränderungen kann unsere Welt nicht länger bestehen. Ein Umdenken und neu orientieren ist zum Glück absolut möglich. Aber die Menschen müssen dafür vor allem eins: SIE MÜSSEN ES WOLLEN. Denn die Zerstörung als gesellschaftliche Grundlage ist am Ende.

Aus diesem Grund machen wir unsere Hundesnacks, Pürees für Hunde, Hundeleckerlies und Kausnacks in liebevoller Handarbeit und aus guten Zutaten und vor allem aus pflanzlichen Zutaten. Die Hunde lieben hundsfutter Snacks, sie vertragen sie sehr gut und jeder Snack ist so eine kleine Erinnerung daran, dass anders sehr gut geht und sogar besser als „weiter wie bisher“ funktioniert. So wie Unverpacktläden, Sojamilch, Bahnfahren, Radfahren, fair einkaufen, vegan leben, nachhaltig reisen und mir Respekt den anderen Menschen, den Tieren und der Welt begegnen….

Darum muss alles bei hundsfutter vegan, fair und nachhaltig sein. Und damit natürlich auch gut für die Hunde, die anderen Tiere, die Menschen und die Welt.

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Warum wir das eine machen und das andere auch.

Wir machen vegane und auch vegetarische Produkte, weil wir wissen, dass der Weg zum veganen Leben meistens über diesen Umweg geht.

Und wir wissen: veganer Lebensstil ist Klimaschutz. Denn irgendwann war es soweit, dass wir selber „aufgewacht“ sind und uns bewusst wurde, was wir anrichten mit unserem unbekümmerten Konsum. Es musste immer praktisch und schnell sein und man hat weggeschaut wie und woher die Sachen kamen. Und der Müll war auch egal, da gab es ja den grünen Punkt und die kümmern sich dann darum. Aber seit diesem Moment haben wir schrittweise unsere Ernährung und unseren Konsum umgestellt. Das ging nicht von einem Tag auf den anderen. Aber das Ziel war klar und der Weg ging und geht über Umwege und Zwischenstationen. Fleisch fiel sofort weg. Von einem Tag auf den anderen. Dann Fisch. Milchprodukte und Eier dauerten etwas länger. Wohl auch, weil der Zusammenhang mit dem Tierwohl nicht genauso offensichtlich ist, wie beim Essen von toten Tierkörpern. Ausserdem redet man sich die Bio Haltung schön, weil man es nicht wahr haben möchte, dass es so ist, wie es ist. Die Bio Haltung ist aber leider nur wenig anders als die normale Haltung. Also keine Heidi Wiesenidylle. Und die Kälbchen werden auch von der Mutter getrennt und getötet. Darum arbeiten wir auch schon einige Zeit an veganen Käserezepten. Denn die Antwort auf die Klimakrise liegt zum grossen Teil bei der Ernährung, denn veganer Lebensstil ist Klimaschutz.

Wir wollen bald so gute vegane Käseersatzprodukte machen, dass wir eine 100 % vegane Marke für Hundesnacks, Hundekekse, Hundeleckerlies, Hundeernährung werden können.

Um den Weg mit möglichst vielen Hundefreunden zusammen gehen zu können, das heisst die Umstellung zum Veganismus zusammen zu schaffen, haben wir uns entschlossen zur Zeit noch vegetarische Produkte anzubieten. Das ist uns nicht so lieb, aber wenn wir zu radikal sind, lehnen uns viele Menschen noch ab. Und damit verspielen wir die Chance, dass jemand, der niemals vegane Produkte für Hunde kaufen würde, wenigstens etwas vegetarisches probiert. Wenn ihn das wirklich begeistert, dann probiert er viel eher einmal etwas veganes aus unserem Sortiment. Und meistens finden die Hunde das so gut, dass wir einen neuen, veganen Kunden gewinnen können. Dadurch ist am Ende den Tieren und der Welt mehr geholfen, als wenn wir die Wechselwilligen überfordern und dadurch verlieren. Denn nur zusammen mit vielen kann veganer Lebensstil für Klimaschutz sorgen.

Und weil die Umwandlung unserer Gesellschaft in eine nachhaltige, lebensfreundliche Gesellschaft sehr komplex ist, muss man das Problem von verschiedenen Seiten angehen. Nur so können wir dauerhaft erreichen, dass die Tiere bald besser leben können, die Umwelt aufatmen kann, die Industrie einsieht, dass man nachhaltig produzieren muss und die Menschen verstehen, dass sie Verantwortung tragen mit ihrem Konsumverhalten. Denn nur zusammen können wir es schaffen unsere Welt über viele kommende Generationen hinaus zu erhalten.

Es ist wichtig was man macht und auch wie man es macht. Darum beschäftigen wir uns besonders auch mit dem „Woher“ und „Wohin“ und mit dem „Wie“ und „Warum“ und dem „Was dann“ in den verschiedensten Bereichen des Lebens. Hier ein paar Beispiele:

Neue Nahrung und Snacks aus bewährten und natürlichen Zutaten entwickeln.

wir ziehen unsere eigenen Sprossen für unsere neuen veganen Hundesnacks und Hundemenüs

Wir entwickeln ständig neue Rezepte, um eine immer vielfältiger Ernährung zu ermöglichen. Ganz neu ist bei uns, dass wir selber Sprossen ziehen, die wir in unseren Snacks und Hundemenüs und in der Hundenahrung verarbeiten. Dadurch bekommen die Hunde besonders wertvolle neue Inhaltsstoffe in den Fressnapf.

Vieles könnte einfach anders sein.

Gewaltfreie Hundesnacks mit gesunden veganen Zutaten von hundsfutter

Veganer Lebensstil ist Klimaschutz. Darum machen wir bei hundsfutter gewaltfreie, vegane Hundesnacks, Hundekekse, Hundebelohnungen und Hunde Kauknochen die schmecken und gesund sind. Ausserdem sind unsere Produkte besonders liebevoll und einfallsreich ausgeführt. Und damit sind es auch ideale Geschenke von Hundefreund an Hundefreund.

Bei der Verpackung gilt ganz klar, etwas weniger ist viel mehr.

Veganes Hundemenü 3kg unverpackt - natürlich, gesund, nachhaltig

Wir machen uns Gedanken über den Müllberg. Alle unsere Produkte sind so verpackt, dass kein Müll entsteht. Entweder sind die Snacks, Kekse für Hunde, Leckerlies in Gläsern, die reclebar sind, oder in Tüten, die kompostierbar sind und am liebsten versenden wir unverpackt. Das heisst, ganz ohne direkte Umverpackung, einfach im Karton, lose und kiloweise.

Regional ist sehr wichtig für die CO2 Bilanz.

Wir brauchen eine solidarische nachhaltige Ökonomie für eine lebenswerte Zukunft

Wir kochen frisches Hundefutter, dass wir so CO2 neutral wie möglich direkt zu unseren Kunden nach Hause liefern. Dabei können wir auch Sonderwünsche berücksichtigen. Auf jeden Fall benutzen wir regionale Zutaten aus Bio Landwirtschaft. Wer mehr dazu erfahren will, einfach mailen an: info@hundsfutter.com

Ähnlich wie bei unserem Zugeständnis bei den vegetarischen Snacks, hoffen wir mit dieser Initiative zumindest etwas für die Tiere zu verbessern. Allerdings geschieht das zugegebenermassen, mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Respekt vor dem Leben ist der Weg zur nachhaltigen Gesellschaft.

liebevoll hergestellt Hundesnacks und Kauknochen von hundsfutter sind hypoallergen und vegan.

Den Spass, den wir bei der Arbeit haben, wollen wir weitergeben mit jedem unserer Produkte. Denn der liebevoller Umgang mit Dingen, Tieren und Menschen ist der Schlüssel zu einer nachhaltigen Haltung zum Leben. Und nur mit Respekt gegenüber den anderen Menschen, Tieren und der Natur können wir unsere Welt erhalten.

Vielfalt kann man erhalten und man schützt das Klima sogar noch dabei.

Materialeinkauf im Laden um die Ecke um den regionalen handel zu stärken

Bei vielen unserer Hundegeschenke brauchen wir zusätzliche Materialien wie Stoffe, Garn, Nieten, Seil, Bänder, etc. Diese Materialien kaufen wir prinzipiell im Laden um die Ecke ein, um den regionalen Handel zu unterstützen. Genauso wie bei uns echte Menschen arbeiten und dem ganzen Persönlichkeit geben, wünschen wir uns, dass auch andere Firmen auf Menschen setzen und nicht alles auslagern und per Applikation managen. Ausserdem ist es aktiver Klimaschutz, mit dem Fahrrad zum Lädchen zu radeln. Das passt eben zum veganen Lebensstil. 😉

Wir können nur richtig gut sein, wenn die mit denen wir zusammen arbeiten sehr gut sind.

Wir brauchen eine solidarische nachhaltige Ökonomie für eine lebenswerte Zukunft

Unsere Produkte können nur so gut sein, wie die Zutaten, die wir verwenden. Darum setzen wir bei den Zulieferern auf Partner, die 100% fair und ökologisch arbeiten. Hier im Bild die Schädlingsbekämpfung bei der Bio Mühle Eiling in Warstein mit Wärme. Ökologischer und schadstoffloser geht es nicht. Darum beziehen wir unser Mehl auch von der Bio Mühle Eiling.

CO2 ist wohl einer der schlimmsten Feinde für die Welt.

Wir brauchen eine solidarische nachhaltige Ökonomie für eine lebenswerte Zukunft

Ganz wichtig ist die Energiebilanz bei allem was wir machen. Wir arbeiten grundsätzlich regional. Das heisst, mit Zutaten aus dem Umfeld und alles wird in unserer Werkstatt hergestellt. Keine ausgelagerte Produktion und keine unnötigen Transportwege. Die trockenen Snacks werden energielos luftgetrocknet, was nebenbei auch noch sehr schonend ist für die Inhaltsstoffe. Und wir versenden per DHL GoGreen klimaneutral. Leider reicht veganer Lebensstil allein nicht, um die Welt zu retten. Für den Klimaschutz müssen wir sehr diszipliniert bei allen Bereichen unseres Lebens ansetzen.

Vakuum statt schädlicher Konservierungs- und Zusatzstoffe.

Wir konservieren im Vakuum. Weil viele Hunde besonders gerne weiche Snacks mögen, wir aber grundsätzlich keine Zusatzstoffe oder Konservierungsstoffe benutzen, konservieren wir diese Snack in Vakuumgläsern. Die Gläser sorgen dafür, dass die Snacks jahrelang lecker, weich und frisch bleiben. Die Gläser nehmen wir gerne gegen Pfand zurück.

Veganer Lebensstil ist Klimaschutz und gut für alle.

Gut für die einen Tiere und gut für die anderen Tiere. Der vegane Lebensstil hilft den „Nutztieren“, weil wir sie respektieren und leben lassen. Und er hilft unseren Hunden. Denn sehr viele Krankheiten und Allergien sind die Folge von einer falschen Ernährung, die krank macht. Wir benutzen prinzipiell keinerlei Zusatzstoffe, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker um das Futter attraktiv aussehen und gut schmecken zu lassen. Und unsere Zutaten sind rein und klar definiert und es sind auch keine Spuren von etwas drin, was nicht auf dem Etikett steht. Ausserdem entwickeln wir unsere Rezepte immer so, dass wir allergieauslösende Zutaten wegzulassen. Damit ist hundsfutter gut für den Hund, die anderen Tiere und ausserdem ist veganer Lebensstil Klimaschutz.

Das wichtigste ist, dass wir alle etwas zum Guten ändern wollen.

Man soll nie von vorne herein sagen, etwas wäre so wie es immer war und könne sich nicht ändern. Die wunderbare und wahre Geschichte der vegetarischen Löwin ‚Little Tyke‘ zeigt, was alles möglich ist, wenn man will und wenn man dem Leben eine Chance lässt und es nicht reinpresst in das, was man für richtig hält.

7 verschiedene Hundemenüs von hundsfutter für eine gesunde, natürliche und abwechslungsreiche Ernährung des Hundes.

veganes zero waste Hundefutter zum Einweichen

Weil wir wollen, dass die Hunde gesund und gut leben, machen wir verschiedene Hundemenüs. Jedes für einen Tag. Statt einem Vollfutter haben wir viele verschiedene Hundemenüs. Die verschiedenen Futter ergänzen sich zusammen, wenn jeden Tag ein andes Menü verfüttert wird. Das ist abwechslungsreich für den Hund und sorgt für eine sehr gute, reiche Ernährung. Ausserdem sind die Menüs vegan und luftgetrocknet. Dadurch sind sie sehr energiesparend in der Herstellung, von den Zutaten her und bei Transport und der Lagerung. Zum Verfüttern werden sie einfach eingeweicht. Das Trocknen an der Luft ist ausserdem eine sehr schonende und Wertstoff erhaltende Methode.

Was muss noch passieren, bis die Menschen endlich aufwachen?

Klimaschutz ist das wichtigste, was wir im Moment zur Aufgabe haben.

Unsere vegane, regionale Ausrichtung ist auch eine Reaktion auf die Lage der Welt und die Situation des Lebens auf der Erde. Es sind so viele Zeichen und Warnungen, die die Welt an uns richtet, dass man einfach nicht mehr wegsehen kann. Wir müssen nur den Schritt schaffen, dass jeder sieht, dass auch er etwas beitragen kann. Das ist auch eines unserer wichtigsten Anliegen. In der sibirischen Tundra nur 300 km vom Nordpol entfernt ist der Boden normalerweise immer fest durchgefroren. Die Dieseltanks eines Wärmekraftwerkes standen auf Pfeilern, eben auf diesem gefrorenen Boden. Durch den Klimawandel hat das Eis nachgegeben und einer der Pfeiler ist eingesunken, was zu einem Leck in dem Tank geführt hat und diese Öl Katastrophe verursacht hat. Die Nachricht haben wir im Spiegel gelesen.

Gerade das, was einem etwas bedeutet, sollte man mit anderen teilen.

Veganer Lebensstil ist wie ein bewusstes Konsumverhalten ein Beitrag, den wir alle hier und jetzt leisten können für eine bessere Zukunft auf dem Planeten Erde.

Wir wissen von uns selbst, dass es am schönsten ist, die Dinge, die man wichtig findet, mit anderen Menschen zu teilen. Den anderen zu überraschen mit etwas besonderem, was genau auf denjenigen zugeschnitten ist. Darum machen wir Geschenkboxen. Einige sind schon fertig direkt zum Bestellen, aber wir freuen uns auch sehr, wenn jemand eine ganz spezielle Idee hat, und wir diese dann umsetzen dürfen. Bitte einfach mailen oder anrufen. Wir bekommen eigentlich alles hin.

Irgendwann wird es die letzte Warnung gewesen sein und dann kann man nichts mehr machen. Noch haben wir eine kleine Chance den Klimakollaps aufzuhalten.

Die Erderwärming hat kathastrophale Folgen für die Menschheit. Es gibt leider schon so deutliche Vorboten eines Klimakpllapses, dass es völlig unverständlich ist, dass die menschen immer noch so weitermachen wie bisher.

Wir beschäftigen uns sehr mit dem Klimawandel und Nachrichten wie die am Ende dieses Textes, motivieren uns immer mehr Menschen zu finden, die einen ähnlichen Wunsch haben, etwas Positives beizutragen. Darum posten wir regelmässig Beiträge und Informationen, die uns besonders aufgefallen sind. Wie zum Beispiel diese Nachricht: „Das ewige Eis in den Bergen zwischen Italien und der Schweiz beginnt zu schmelzen, so dass diese Berghütte schon halb auf schweizer Gebiet steht.“ Tatsachen, die wirklich zeigen, wie ernst die Situation ist und dass es einfach keine Zeit mehr gibt zu warten. Man muss jetzt aktiv seinen Lebensstil ändern, um Zeit zu gewinnen, für die 100% Umwandlung in eine nachhaltige Gesellschaftt.

Wenn alle Menschen an allen Bereichen des Lebens beteiligt sein werden, wird man merken, wieviel man voneinander lernt. Und wie sehr wir uns vorher selber im Weg gestanden haben.

Wir brauchen eine solidarische nachhaltige Ökonomie für eine lebenswerte Zukunft

Wichtig ist uns auch, wie gearbeitet wird und mit wem. Wir sind für eine faire und gerechte Gesellschaft. Alle Menschen haben das gleiche Recht auf Beteiligung an allen Bereichen des Lebens. In unserer inklusiven Werkstatt arbeiten wir alle auf einer Augenhöhe. Alle sind am Prozess beteiligt und alles was wir machen ist schonend und liebevoll per Hand gemacht. Dadurch sind unsere Produkte wirklich besonders. Und einmal mehr zeigt sich darin unser Wunsch, diejenigen anzusprechen, die Hoffnung haben, dass das Gute passieren kann. Denn das ist sehr viel, denn es ist die Voraussetzung für alles.

Alles was wir machen, richtet sich an diejenigen, die mit Hoffnung, Einsatz und Disziplin helfen, dass wir zusammen den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft schaffen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Einfach die Zeit anhalten. Weiche Hundesnacks ohne Konservierungsmittel im Vakuumglas von Weck.

Als wir mit unserem hundsfutter Projekt angefangen haben, war es sofort klar, dass wir unsere Produkte hochwertig aber unbedingt nachhaltig verpacken werden. Nachhaltigkeit statt schnellem Gewinn ist eine Haltungsfrage. Dafür brauchen wir Partner, die die selben Werte haben wie wir. Es hat nicht lange gedauert um auf die Firma Weck zu stossen. Eigentlich war es ein „deja vu“ für mich. Denn ich kann mich noch sehr gut an die zahllosen Gläser mit Pflaumen, Kirschen, Schattenmorellen, Birnen,…im den Holzregalen im Keller meiner Oma in der Drehholzstrasse in Bonn-Mehlem, erinnern.

Die Weck Gläser dort waren beeindruckend. Sie waren uralt und die eingekochten Früchte hatten teilweise schon Ihre Farbe eingebüsst. Aber beim Öffnen , waren die Früchte immer noch wunderbar konserviert. So lecker, wie frisch eingekocht.

In den Gläsern von Weck steht die Zeit still. Und das war auch mein Eindruck, als ich mich bei der Firma Weck über die Möglichkeiten der Weck Gläser für unser hundsfutter informiert habe. Der freundliche, sehr kompetente Mitarbeiter am Telefon, geriet selber ins Schwärmen, als er von den Weck Gläsern und vom Konservieren durch Vakuum generell erzählte. Die Ausführungen gingen zurück bis zu den Zeiten von Napoleon, der im Krieg so erfolgreich war, weil er seine Soldaten mit gutem Essen aus Konserven versorgte. Durch die gute Ernährung an der Front war die französische Armee besonders schlagkräftig.

Es ist einfach schön, dass da jemand seine Sache mit Leidenschaft macht. Man hatte das Gefühl in eine Zeit einzutauchen, die es eigentlich schon nicht mehr gibt. Heute geht es überall um den schnellen Gewinn. Egal wie. Viel zu bekommen und wenig dafür können oder machen zu müssen ist zum Ideal geworden. Aber bei Weck geht es noch um die Sache. Darum etwas gut zu machen, der Welt etwas zurückzugeben. Nachhaltigkeit ist für Weck eine Haltungsfrage.

Auch fair und nachhaltig kann man sich gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Man hat sofort gemerkt, dass wir die selben Werte haben. Bei der Firma Weck ist das besonders bemerkenswert, weil sie fair und nachhaltig arbeitet und das sogar auf internationalem Niveau. Sie hat sich gegen die ganze Konkurrenz durchgesetzt, einfach mit Ihrer hochwertigen und kontinuierlichen guten Arbeit. Und das ganz ohne faule Tricks, wie zum Beispiel Gläser in Asien herstellen zu lassen oder minderwertiges Glas zu verarbeiten um Kosten zu sparen. Bei Weck gibt es vielleicht mal für ein paar Monate einen Glastypen nicht. Aber das ist viel besser so. Denn dann weiss man, dass nicht das Unmögliche wahr gemacht worden ist, auf Kosten von Umwelt und Menschen, nur um mehr zu verkaufen.

Nach dem Gespräch war einfach klar, dass wir perfekt zusammen passen. Wir lieben Marken, die wirklich gut sind. Gute Produkte machen und gute Werte haben und mit Respekt und Anstand arbeiten. Denn das ist das was wir für uns anstreben. Die Sachen sehr gut zu machen, fair zu sein und nachhaltig zu wirtschaften. Wir wollen gesellschaftliche Rendite mit entsprechendem, angemessenem Wachstum erreichen. Gewinnmaximierung basierend auf Ausbeutung ist definitiv nicht unser Geschäftsmodell. Für uns ist Nachhaltigkeit eine Haltungsfrage. Und eins der wichtigsten Ziel, die wir verfolgen.

Darum gefällt uns die Welt der Firma Weck mit Ihren Produkten so gut. Es ist wie wenn die Zeit etwas angehalten wird. Bei Weck besinnt man sich auf das Gute, was es schon gibt. Ohne dabei den Anschluss an die heutige Zeit zu verlieren. Die Innovationen und Erkenntnisse, die einen echten Fortschritt bedeuten, sind sehr willkommen. Aber „neu“ um einfach „neu“ zu machen gibt es hier nicht. Da kann man sich darauf verlassen.

Unsere Gesellschaft hat Lösungen fúr viele Probleme der Menschheit, aber wir nutzen sie nicht. Den Entscheidern mangelt es an Vorstellungskraft und sie werden von Ihrer Gier gesteuert.

Einer der schlimmsten Fehler, den unsere Gesellschaft macht, ist die sehr guten Ideen, Techniken und Lösungen für Probleme, die wir jetzt schon haben, nicht zu nutzen. Meistens liegt das daran, dass die Entscheider nicht genug Gewinn damit verdienen können. Also verpulvern wir ständig unsere Kraft und Ressourcen beim „Neumachen“. Der Schaden, den wir dadurch anrichten, könnte uns zum Verhängnis werden. Firmen wie Weck haben die nötige Vorstellungskraft und Konsequenz, Wandlungen und Änderungen zu überstehen. Vielleicht sollte man sich als Gesellschaft davon etwas abschauen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Nachhaltigkeit muss der wichtigste Wert unserer Gesellschaft werden.

Die Gesellschaft hat ihre Werte. Und diese Werte üben einen gewissen Druck auf jeden Einzelnen aus. Man will ihnen entsprechen. Wer das nicht schafft, ist uncool oder out. Er wird gemobbt oder zumindest milde belächelt. Nachhaltigkeit gehört leider nicht zu den „angesagten“ Werten. Nachhaltigkeit muss der wichtigste Wert unserer Gesellschaft werden.

Die Gesellschaft hat ein sehr klares Bild davon, wie alles zu sein hat, was wichtig ist und was nicht. Natürlich ist diese klare Vorstellung davon geprägt, wie wir denken sollen.

Fast alle Kommunikation will manipulieren – im Sinne von dem, der sie bezahlt.

Unser Denken entsteht daraus, wie wir die Welt wahrnehmen. Und das wird massgeblich beeinflusst von den Nachrichten, die uns erreichen. Besonders die Wertung die die einzelnen Nachrichten erhalten, wie sie präsentiert werden, zum Beispiel ob sie auf die Titelseite kommen oder auf Seite 6, alles gibt einer Nachricht eine Färbung. Und auch Details, wie etwa der Tonfall des Radiosprechers, haben entscheidenden Einfluss darauf, was die Menschen danach empfinden und denken.

Mir ist zum Beispiel aufgefallen, wie von einem Radio Sender massiv Stimmung gegen Veganer gemacht wird. Es werden tatsächlich Menschen verspottet, die es ablehnen, Tiere für unsere tägliche Ernährung unsäglich zu quälen.

Spätestens, wenn der Radiosender dann einen Werbespot nach dem anderen für die Billigangebote der Fleischindustrie schaltet, sollten einem eigentlich die Zusammenhänge klar werden. Der Sender bekommt Geld, um die Menschen dahingehend zu beeinflussen, dass Fleisch weiterhin das wichtigste Lebensmittel bleibt.

Die Gewohnheiten sollten besser hinterfragt werden.

Das ist schlecht für die Welt, denn mittlerweile wissen wir sehr gut, dass pflanzliche Ernährung wesentlich gesünder ist für Menschen und auch für Hunde. Ausserdem hat unser Fleischkonsum schwerwiegende Folgen für das Weltklima und ist mit Schuld am Hunger auf der Welt.

Die Manipulation in den Medien ist mittlerweile sehr mächtig, sie wird nicht mehr als Werbung gekennzeichnet und die meisten Menschen sind sich dieser Tatsache nicht bewusst.

Nachhaltigkeit muss der wichtigste Wert unserer Gesellschaft werden.

Diese Manipulation der Wahrnehmung der Menschen hat eine verminderte Urteilsfähigkeit zur Folge. Die Konsumenten lassen sich einspannen für etwas, dass ihren eigenen Lebensraum zerstört und auch noch ihre eigene Gesundheit negativ beeinträchtigt. Ganz konkret, um bei unserem Fleischindustrie Beispiel zu bleiben: die Massentierhaltung hat schwerwiegende Folgen für das Weltklima, den Welthunger und die menschliche Gesundheit.

Wer anders denkt ist manchmal lästig – aber Demokratie lebt davon, dass es verschiedene Meinungen gibt und das ist gut so.

An dieser Stelle kommt die Industrie sogar mit der Demokratie in Konflikt. Die Demokratie lebt davon, dass man verschiedene Meinungen zulässt. Es ist besser für alle, den Kritikern zuzuhören, denn oftmals sind sie ihrer Zeit voraus. Krisen die in der Gegenwart ihren Ursprung haben, kann man so vielleicht noch verhindern. Der Meinungsdruck, den die gekauften Medien auf die Menschen ausüben, erstickt jedes „anders denken“ im Keim. Diese Manipulation ist verfassungswidrig.

Das Wahlversprechen „Wohlstand“ ist irreführend und kurzsichtig.

Zum Glück fordern viele Menschen, dass Nachhaltigkeit der wichtigste Wert unserer Gesellschaft werden muss, aber es sind viel zu wenige. Denn mit der gewaltigen Masse der „Unkritischen Mitläufer“ hat die Wirtschaft ein leichtes Spiel. Die Industrie sorgt für Komfort und Wohlstand, billiges Essen im Überfluss, und einen verwegenen Wegwerfkonsum und schafft es damit die Masse ruhig zu halten. Die Mächtigen der Wirtschaft kaufen sich die Masse, so dass sie unbehelligt alles so weiter machen können, dass die Bilanz stimmt. Solange, bis der Planet irgendwann kollabiert.

Das Leben zählt weniger als satte Gewinne.

Das Leben zählt weniger als das Boomen der Industrie. Es geht nur noch um Gewinnmaximierung. Beim Fleisch, bei dem Blockieren vom Ausbau der Windkraft oder bei der Verkehrspolitik, etc….

Wir zerstören unsere eigene Lebensgrundlage, die Natur, die Welt, einfach alles. Wir leben zur Zeit so, dass wir 3 Erden bräuchten, um unseren Verbrauch an Ressourcen abzudecken. Weil wir aber nur eine Erde haben, befinden wir uns gerade dabei uns selbst auszulöschen. Deshalb müssen wir umdenken und Nachhaltigkeit muss der wichtigste Wert unserer Gesellschaft werden.

Den Preis dafür müssen wir alle zahlen…auch die, die gar nicht schnell Auto fahren wollten, keine Kreuzfahrten machen, nicht Kurzstrecken Fliegen und keine Schnitzel essen.

Veganer Lebensstil ist cool.

Wir bei hundsfutter würden uns wünschen, dass man über den tief empfundenen Wunsch der Veganer, etwas zum Guten zu verändern, nicht lacht. Ganz im Gegenteil. Wir denken, dass so eine Haltung Respekt verdient. Denn dieser Veganer versucht die Welt nachhaltig zu machen. Er setzt sich ein, existierende Lösungen für die Probleme die unser Leben bedrohen, umzusetzen und hier jetzt und sofort etwas zu bewegen. Unserer Meinung nach eine grossartige Haltung. Viel effektiver als die meisten Arbeitskreise, Planungsausschüsse und Studien. Oder? Und deshalb ist veganer Lebensstil sehr cool. Denn Nachhaltigkeit muss der wichtigste Wert unserer Gesellschaft werden.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Nachhaltige Landwirtschaft im Stadtzentrum.

nachhaltige Landwirtschaft im Stadtzentrum ist heute schon möglich

Für uns bei hundsfutter ist Nachhaltigkeit einer der wichtigsten Grundsätze für alles was wir machen. Darum wollen wir in diesem blog immer besonders richtungsweisende Konzepte zur Nachhaltigkeit vorstellen. Diesmal geht es um nachhaltige Landwirtschaft im Stadtzentrum.

Wirklich nachhaltige Konzepte, die sogar in unserer modernen Welt funktionieren sind heute schon möglich. Und zwar wie zum Beispiel in New York.

Hier wird Landwirtschaft in Hallen im Zentrum von New York betrieben. Eine tolle Initiative für echte Nachhaltigkeit. Kaum Bodenbedarf, sehr wenig Wasserbedarf und sehr kleine Transportwege. Eigentlich perfekt…..

Und das Beste, es gibt sie schon, diese Bauernhöfe mitten in der Stadt. Hier im you tube Video wird so eine Anlage vorgestellt:

Vertikal Farming Aero Farms New York

Wir finden, dass das eine phantastische Idee und ein beispielhaftes Projekt ist. Es macht einfach Hoffnung, wenn Menschen sich entschliessen so etwas voranzutreiben.

Mit einer Idee viele Probleme lösen.

Gerade jetzt ist es wichtig, so zu denken und mit viel Einsatz und Energie dafür zu sorgen, dass das ganze Schöne des Lebens nicht unwiederbringlich verloren geht. Darum gefällt uns das Projekt, Nachhaltige Landwirtschaft im Stadtzentrum zu betreiben, besonders. Damit löst man sehr viele Probleme des modernen Stadtlebens auf einmal.

Unsere Gesellschaft hat eine derartige Geschwindigkeit erreicht, dass wir unser Leben gar nicht mehr richtig wahrnehmen können. So dass das echte Leben immer weiter wegrückt und sich immer weniger Menschen darauf einlassen können. Denn man erträgt das Leben letztendlich nur noch mit Hilfsmitteln aus unserer Kosumwelt. Es müssen immer irgendwelche Plastikartikel, Applikationen, Hilfsmittel oder Fertigprodukte dabeisein, um das Leben zu ertragen. Und das ist doch unendlich traurig.

Einfach das Leben zu leben geht fast nicht mehr.

Mit dieser Abhängigkeit vom Konsum und dem Glauben, dass man nur mit Konsum wirklich glücklich wird, sind wir zu Sklaven geworden. Und wir tauchen immer weiter ein in diese Abhängigkeit. Besonders weil wir jetzt durch die Möglichkeit der digitalen Überwachung (soziale Medien) immer transparenter werden. Die, die uns etwas verkaufen wollen, müssen nicht mehr den Umweg machen, uns zu überzeugen oder zumindest mit Geschick zu verführen, sondern die Sache geht viel direkter. So schnell, dass wir gar nicht die Chance haben, abzuwägen, ob das was wir da gerade kaufen, wirklich wichtig ist für uns. Im richtigen Moment ein Angebot und der richtige Kampfpreis und fertig.

Natürlich sind diese Kampfpreise nicht möglich, wenn man die Herstellung und Vermarktung so organisiert, dass Menschen, Tiere und Natur nachhaltig behandelt werden. Also werden alle, die sich nicht wehren können ausgebeutet. Und noch schlimmer, Menschen, die ja eine begrenzte Leistungsfähigkeit haben, werden überflüssig gemacht. Sie dürfen nur noch solange am System teilhaben, wie sie Geld zum Ausgeben haben oder einen profitablen Beitrag leisten können – als Ausgebeutete oder als Feldwebel des Systems. Und danach werden sie ausgestossen.

Wir sind im Klammergriff des Systems.

Und ganz absurd bei allem ist, dass wir die ganze Zeit dabei sind unser eigenes Grab zu schaufeln. Wir sind so im Klammergriff vom System und alles in unserem Leben ist so abgestimmt, dass wir FAST nicht anders können als mitzumachen. Und so wird jeder gegessenen Burger von einer Schnellrestaurant-Kette, jede Taxi Fahrt, die in einer Limousine gemacht wird, die erstaunlicherweise einen Bruchteil vom Taxi kostet und jede Bestellung bei einem grossen Versandunternehmen zum günstigsten Preis auf dem Markt sorgen dafür,, dass diejenigen in dieser Welt immer mehr Macht bekommen, denen es egal ist was in der Zukunft passiert und die allein Gewinn und Wachstum interessiert.

Das steht im direkten Gegensatz zu den Betreibern von nachhaltiger Landwirtschaft im Stadtzentrum. Hier geht es in erster Linie darum, was in der Zukunft passiert.

Es gibt nur eine Erde für alle.

Offensichtlich träumen auch einige davon sich einfrieren zu lassen und nach dem Tod um in einer besseren Welt wieder aufzuerstehen. Oder sie denken allen Ernstes, dass sie dann wenn alles kaputt ist, mit einem Shuttle zu einem neuen Planeten fliehen können. Anders kann man sich eigentlich diese suizidale Haltung nicht erklären.

Wenn das ganze Geld in immer weniger Händen ist, dann liegt die Macht bei immer weniger Personen. Dadurch wandelt sich die Demokratie in eine autoritäres System, in dem es Anweisungen gibt, denen man zu folgen hat. Ausserdem verliert die Welt die ganze Vielfältigkeit und Kultur. Die grossen Systeme sind nicht interessiert daran, die Vielfalt zu erhalten, weil das die Menschen nur ablenkt.

Unsere Welt ist einfach an einem Punkt angelangt, an dem wir entscheiden müssen….ob wir noch etwas Zeit ohne nachzudenken auf dem Planeten herumwüten, oder uns besinnen wollen auf das, was wirklich wichtig ist im Leben. Denn für den Fall, dass uns das Leben und das unserer Kinder etwas bedeutet, müssen wir ab SOFORT alles darauf auszurichten unsere Welt zu retten.

Visionen für eine Welt, in der wir auch leben wollen.

Wir brauchen Projekte, die innovativ sind, aber keine unmenschlichen, technikverliebten, futuristischen Visionen für Welten, in denen keiner mehr leben möchte. Sondern wir sollten um den Menschen und seine echten Bedürfnisse herum Visionen entwickeln. So wie zum Beispiel nachhaltige Landwirtschaft im Stadtzentrum zu betreiben.

Was aber genau so wichtig ist wie diese innovativen Projekte ist, dass jeder einzelne sehr bewusst konsumiert. Mit unserm Geld, das wir ausgeben, könne wir die Hersteller beeinflussen, was sie auf dem Markt anbieten. Man muss Produkte auszuwählen, die wirklich gut sind für uns und auch gut sind für die anderen Menschen, die Tiere und die Welt. Denn dann reagiert der Markt mit nachhaltigen Produkten. Aber genauso reagiert der Markt, wenn wir kritiklos überflüssige, schlechte Dinge kaufen, die nach kurzer Zeit auf dem Müll landen. Sei es weil sie kaputt sind und man sie nicht reparieren kann oder weil sie einem langweilig geworden sind.

Es ist höchste Zeit aufzuwachen.

Und wir können nicht so weiter machen wie bisher. Wir müssen uns bewusst sein darüber wie die Umstände sind unter denen die Produkte entstehen. Und wir müssen solidarisch sein mit den Menschen, die für uns arbeiten. Einfach weil Ethik das ist, was uns zu Menschen macht und ausserdem, weil diese Ausbeutung und Rücksichtslosigkeit viele Menschen in ein Leben im Elend und Armut treibt. Und dabei können Epidemien und Krankheiten entstehen, die die ganze Welt bedrohen. Gerade jetzt führt uns die Coronakrise vor Augen geführt was passieren kann. Und auch die letzten rücksichstlosen Konzernbosse und Politiker müssten jetzt merken, dass es definitiv keine Lösung ist eine Mauer um sein Paradies zu bauen, oder die Grenzen zu schliessen. Die Epidemie erreicht alle.

Wir müssen uns so benehmen auf dem Planeten und allen Menschen ihr Recht auf Leben gewähren. Wir müssen sorgsam und gerecht mit den Ressourcen umgehen. Und wir dürfen nich auf Kosten anderer leben. Weder auf Kosten der anderen Menschen, noch der Tiere noch der Natur.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die Welt runter bremsen auf Menschengeschwindigkeit…

Die Welt bremsen auf Menschengeschwindigkeit - damit alle teilhaben können an allen Bereichen des Lebens und für eine nachhaltige lebensfreundliche Gesellschaft.

Wir bei hundsfutter machen was wir machen, weil es uns traurig macht, dass es keinen Respekt mehr gibt vor nichts und niemandem. Die Demut vor dem Leben ist verloren gegangen. Es wird nur immer schneller und immer oberflächlicher und immer skrupelloser. Dabei bleiben immer mehr Menschen, Lebewesen und Natur unwiederbringlich auf der Strecke. Darum müssen wir die Welt bremsen auf Menschengeschwindigkeit.

Vor allem müssen wir uns neu erfinden. Aber eben uns und bitte keine Applikationen oder Technologie, die doch wieder in die Hände der Falschen gerät und gossen Schaden anrichtet

Uns fehlen echte Werte. Wir müssen begreifen, dass „billig“ und „neu“ und „wegwerfen“ keine Zukunft haben.

Darum müssen wir die Welt runter bremsen auf Menschengeschwindigkeit und weg von einem Technologiekult und einer Überschätzung von uns selbst. Wir werden NIE besser sein als die Schöpfung.

Das Leben ist das Wichtigste was wir haben und alle dürfen daran teilhaben und niemand darf sich zu viel davon nehmen. Eigentlich! Ganz bestimmt!! Definitiv!!!

Das Leben gehört allen. Deshalb müssen wir die Welt bremsen auf Menschengeschwindigkeit.

Hoffentlich übersteht die Menschheit das, was jetzt passiert und hoffentlich gibt uns das Leben danach noch eine Chance. Und hoffentlich machen wir dann etwas daraus.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ohne Transparenz keine Nachhaltigkeit. Ohne Nachhaltigkeit keine Zukunft. Ohne Zukunft keine Hoffnung. Ohne Hoffnung keine Gegenwart.

Transparente Produktion solidarische Geschenkideen fŸr Hunde Hundeliebhaber von hundsfutter - Nachhaltige fair hergestellte ausgefallene besondere einfallsreiche PrŠsente †berraschungen Ideen zum Schenken

Ohne Transparenz keine Nachhaltigkeit, denn Transparenz ist die Grundlage für Nachhaltigkeit. Und ohne sich über Nachhaltigkeit Gedanken zu machen darf eigentlich weder etwas hergestellt noch konsumiert werden.

Bevor wir eine neue Lieferung Sonnenblumenkerne für die Füllung unserer
nachhaltigen Hundespielzeuge benutzen, machen wir eine Keimprobe, ob die
Kerne wirklich unbehandelt und keimfähig sind. Erst dann dürfen die
Kerne dieser Lieferung für die Füllung benutzt werden. Denn unsere nachhaltigen Hundespielzeuge sollen wirklich nachhaltig sein. Wenn sie einmal kaputt gespielt sind und auf dem Müll landen, keimen die Sonnenblumenkerne in ihrem Inneren . Wir finden das ist ein schönes Symbol.

Wir machen das, weil wir das was wir versprechen auch eingehalten wollen.

Es gibt leider für Konsumenten immer wieder unangenehme Überraschungen und das was auf der Packung steht oder das was vom Hersteller versprochen wird, stimmt nicht. Das ist einfach schade und enttäuschend und kann sogar gefährlich sein. Leider sind Fälle wie die manipulierten Abgase bei Autos, das reingemengte Palmöl in der Margarine oder die billige Milch im Supermarkt mit dem Prädikat „Tierwohl respektiert“ mittlerweile Alltag. Das Schönreden in der Kommunikation reicht schon lange nicht mehr aus, sondern es wird falsch oder irreführend deklariert, also einfacher gesagt, gelogen.

Diese Lügen überfordern viele Konsumenten. Die meisten haben einfach nicht die Zeit sich mit dem Einkauf so intensiv zu beschäftigen, um zu merken, was sie da gerade wirklich kaufen. Und dann gibt es auch viele Menschen, die sich gerne belügen lassen. Die die falschen Deklarationen vielleicht bemerken, das aber sofort verdrängen, weil das „Habenwollen“ ihre Vernunft ausser Kraft setzt und Ihnen der Rest einfach egal ist.

Wir denken aber, dass für unsere Zukunft es extrem wichtig ist, dass alle sehr aufmerksam und kritisch sind. Mit sich selber und mit dem, was Ihnen erzählt wird. Und dass die Hersteller besonders ehrlich und transparent arbeiten. Wenn alle das selbe wollen, wird unsere Welt nachhaltig werden.

Darum wollen wir ganz genau wissen, womit wir in unserer hundsfutter Werkstatt arbeiten.

Wir würden uns wünschen, dass möglichst viele Menschen sich dieser Haltung anschliessen. Privat und, sofern das möglich ist, beruflich auch.

Veröffentlicht am

Weil unsere Produkte nur so gut sind wie ihre Zutaten, sind unsere veganen, vegetarischen Kauknochen, Snacks, Kausnacks, Leckerlies für Hunde aus besten Zutaten hergestellt. Wie zum Beispiel das ausgezeichnete, regionale und fair hergestellte Dinkel-Mehl von der Bio-Mühle Eiling in Warstein/NRW.

Die richtigen Werte: fair, nachhaltig, regional

Bei hundsfutter ist uns sehr wichtig, was die Hunde zu essen bekommen. Es muss lecker sein, aber auch einen wichtigen Beitrag zur gesunden Ernährung der Hunde leisten. Darum sind unsere Hundesnacks aus besten Zutaten hergestellt. Als wir die Bio Mühle Eiling in Warstein/NRW entdeckt haben, hat es uns sehr gefallen, dass dort die Werte fair, nachhaltig, regional sehr wichtig genommen werden.

In unseren Familien haben wir früher unsere Hunde und auch uns selbst, sehr unkritisch mit Fertigprodukten ernährt, die wirklich alles andere als gut waren. Es hat ziemlich lange gedauert, bis wir uns der ganzen Dimension der Skrupellosigkeit von Nahrungsmittelindustrie und Tiernahrungsherstellern bewusst wurden. Aber wenn es einem einmal klar ist, was dort passiert, dann weiss man, dass das so nicht geht.

Darum wollen wir mit hundsfutter jetzt alles richtig machen. Nur beste, ausgewählte, regionale Zutaten, schonend verarbeitet und werterhaltend konserviert. Keine künstlichen Zusatzstoffe, keine Konservierungsstoffe und keine Geschmacksverstärker werden zugesetzt. Was schmeckt ist das Rezept und die Qualität der Zutaten. So, dass unsere Kausnacks, Hundekauknochen, Pürees und Leckerlies 100% gesund sind.

Nur aus besten Zutaten hergestellt…

Und weil wir wissen, dass unsere Snacks nur so gut sein können, wie die Zutaten, passen wir beim Einkaufen besonders gut auf. Das Mehl für unsere Kauknochen, Snacks, Hundeleckerlies stammt zum Beispiel aus der einzigen 100% Bio-Mühle in NRW. Die Familie Eiling vermahlt hier ausgesuchtes Getreide von umliegenden Bio Bauern. Auch die anderen Zutaten für unser hundsfutter kaufen wir in Bio Qualität ein.

„Aber warum haben die bei hundsfutter dann kein Bio Siegel?“ Diese Frage haben wir schon öfters gehört. Leider ist ein Bio Siegel eine Auszeichnung, die eine regelmässige Überwachung des Betriebes bedeutet, und die kostet Geld.

Für uns ist es im Moment leider noch zu teuer ein Bio Siegel zu bezahlen. Das kommt auch daher, weil die Bio Zutaten mehr kosten und weil die faire Hersellung auch Ihren Preis hat. Im Moment stehen wir vor der Wahl, entweder Bio Siegel und billigere Zutaten und schlechtere Arbeitssituation, oder sehr gute Zutaten und faire Produktion und Bioqualität in Eigenregie. Weil bei uns die echten Werte zählen ist die Entscheidung klar. Vorläufing gibt es bei uns Bio Qualität mit Eigenkontrolle.

Aber wir sind auf gutem Weg. hundsfutter findet immer mehr Freunde und Kunden. Wr wachsen und bald werden wir uns auch biozertifizieren lassen. Und bis dahin machen wir unter Eigenkontrolle faire, sehr gute Produkte und das merkt der Hund.