Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

„Vollkorn Jesus“ vs Desinformationspolitiker.

Vegan Leben heisst das Klima schützen und sich solidarisch verhalten

„Vollkorn Jesus“ vs Desinformationspolitiker.

„Vollkorn Jesus“ ist ein Spottname, den ganz normale junge Menschen, die gerade ihre Berufslaufbahn beginnen, einem sehr wichtigen Politiker geben. Es ist als überheblicher Spott gemeint und will den Politiker diskreditieren. Denn was den jungen Menschen nicht bewusst ist, dass sie wahrscheinlich gar nicht so falsch liegen, denn dieser Politiker ist einer der wenigen, die es mit den Menschen wirklich gut und ehrlich meinen. Es tut weh, wenn das Gute verkannt wird. Es ist aber eben leider wahr, dass es sogar junge Menschen gibt, die nicht realisieren was hinter den Versprechen und Ideen der vielen, leider wohl meisten, anderen Politiker, steht.

Echte Lösungen vs Lobbyismus. – „Vollkorn Jesus“ vs Desinformationspolitiker.

Gerade sind wir an einem Punkt unserer Zivilisation angelangt, der über die Zukunft oder eben nicht Zukunft unserer Spezies entscheidet. Wer jetzt immer noch Desinformation zum politischen Inhalt macht, der gehört nicht an die Macht. Aber leider sind genau diese Menschen an der Macht und um so schwerer wiegt es, wenn gerade die neue Generation, die falschen Ideen annimmt. Und die, die es gut mit ihnen meinen und sie retten könnten, verspottet.

Bald ist wieder Wahl. Bis dahin wird bestimmt der eine oder andere sich noch besinnen. Denn die Ereignisse auf der Welt sprechen für sich. Leider sind die, die man besser nicht wählt, gut darin von der Sache, die wirklich wichtig ist, abzulenken und die Menschen zu täuschen wo es nur geht. Aber wir glauben daran, dass das Gute am Ende gewinnt. Ja wir glauben wirklich daran. 5:0 für „Vollkorn Jesus“ vs Desinformationspolitiker.

Und hier einige Beiträge und Ideen von Organisationen und Menschen, die dafür kämpfen, dass die Welt erhalten bleibt:

Diese Liste liesse sich unendlich weiterführen. Noch haben die Lobbys so viel Macht, dass sie die Politik steuern können, aber die verheerende Situation lässt ihre Macht immer mehr wegschmelzen. Das Bewusstsein von immer mehr Menschen wandelt sich gerade. Die Menschen zeigen durch Ihr Verhalten, dass sie nicht mehr bereit sind, diesen Weg der Ausbeutung, Zerstörung und Ungerechtigkeit mitzugehen.

Mittlerweile gibt es sogar Studien von Unternehmensberatungen wie McKinsey, die vorrechnen, wie teuer es für die Wirtschaft wird, wenn wir den Umweltschutz weiter vernachlässigen.

Problemelösen & Zukunft vs Lobby – „Vollkorn Jesus“ vs Desinformationspolitiker.

Das macht wirklich Hoffnung. Alles wird gut werden. Und dafür geben wir alles. Und Menschen wie der „Vollkorn Jesus“ sind die, die es schaffen werden, die Kräfte zu einen, so dass viele zusammen den Schritt in die richtige Richtung machen können und diejenigen, die noch an Desinformatiospolitiker und Scheinlösungen glauben, mitreissen werden.

vegane Ernährung ist Klimaschutz. Bei hundsfutter gibt es nur vegane Produkte.

Der „Klimaschutzbaum“ ist ein besonderer Snack für Hunde, der natürlich lecker und gesund ist, aber auch symbolischen Wert hat. Denn mit jedem Baumsnack, den wir verkaufen, geht Geld an We Move Europe für ihren Einsatz dafür die Übermacht der Lobbyisten noch rechtzeitig zu brechen, bevor die Klimakrise soweit fortgeschritten ist, dass man nichts mehr retten kann.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Konsumieren um die Welt zu retten.

Die nötige Umwandlung unserer Turbo-Wachstumswirtschaft in eine nachhaltige Marktwirtschaft, kann man mit seinem Konsumverhalten vorantreiben.

Es ist möglich die Welt sofort nachhaltiger, besser und gerechter zu machen. Und zwar durch konsumieren. Das klingt im ersten Moment vielleicht widersprüchlich. Ist es aber nicht. Denn wenn wir intelligent konsumieren und uns über die Folgen des Konsums im Klaren sind, werden wir Produkte auswählen, die für die Welt gut sind, oder wenigstens nicht so schlimm sind, wie andere. Also können wir tatsächlich konsumieren um die Welt zu retten.

Über die Wahrheit hinter den Produkten wird hinweggetäuscht.

Aber das ist nicht ganz einfach. Denn die meisten Produkte, Neuigkeiten, Verpackungen und Angebote sind sehr schlecht für die Welt und für unser eigenes Leben. Aber das steht natürlich nicht drauf. Die Verpackung und Präsentation täuscht uns. Es sieht alles harmlos aus und liest sich ganz prima, ist aber gelogen. Es geht hin bis zu Siegeln und Auszeichnungen, die vielfach gekauft werden und von vorne herein nur Kosmetik sind, um über die Wahrheit hinwegzutäuschen.

Sie haben nur ein Ziel, und zwar den Hersteller schnell reich zu machen. Auf Kosten der Welt. Es geht nur um Gewinnmaximierung und nicht darum die Welt wirklich besser zu machen, wie es so gerne von der Industrie behauptet wird.

Wir „bezahlen“ die Unternehmen, dann sollen sie auch das machen, was wir wollen. Und wenn nicht, dann gibt es einfach kein Geld mehr für die Unternehmen.

Aber wir haben eine grosse Chance mit unseren Kaufentscheidung auf den Prozess einzuwirken. Solange die Industrie gute Geschäfte macht mit zum Beispiel Billigfleisch aus tierquälerischer Produktion, wird alles so weitergehen. Aber wenn wir dieses Fleisch nicht mehr kaufen und uns auch nicht in Fertiggerichten oder im Hundefutter unter mogeln lassen, wird sich etwas verändern. Oder wenn wir SUV Autos kaufen, die die Welt besonders zerstören, dann wird die Industrie diese Autos anbieten. Und wenn wir Kleider tragen, die Menschen unter unfairen Bedingungen nähen müssen, dann werden sich die Bedingungen für die Arbeiter nie ändern und alles geht immer so weiter. Wir haben Zugang zu Informationen über die Hintergründe und können heute wirklich nicht behaupten, wir hätten von nichts gewusst. Auch dank der vielen Umwelt- und Tierschutz-Aktivisten, die vielen schon zu mehr Einblicken in die Realität verholfen haben, als ihnen recht ist, kann sich eigentlich niemand mehr mit Unwissenheit rausreden.

Wir haben viel in der Hand, denn der Markt reagiert auf unsere Nachfrage.

Und jetzt ist der alles entscheidende Moment, um nicht in Passivität zu versinken. Sondern jeden Einkauf und jede Bestellung im Internet so zu machen, dass die Welt sich verändern kann, zum Besseren. Wir müssen so konsumieren, dass Nachhaltigkeit Pflicht wird für jeden Hersteller. Und zwar echte Nachhaltigkeit. Und wir müssen sofort damit anfangen. Wir haben wirklich keine Zeit mehr zu verlieren. Gerade jetzt, denn in der Zeit in der die Corona Pandemie alle Nachrichten beherrscht, werden zum Beispiel ganz heimlich neue Kohlekraftwerke genehmigt, Autos mit Verbrennungsmotoren subventioniert und das was hart erhandelt wurde bei den Klimagipfeln einfach wieder ausser Kraft gesetzt.

Jeder einzelne kann sehr viel machen und zusammen können wir sogar richtig viel bewegen.

Wenn wir intelligent und kritisch konsumieren können wir die Welt retten. Wir müssen aber sehr wachsam sein. Denn die Wirtschaft findet immer neue Tricks wie sie den Verbraucher täuschen kann, so dass er denkt, es wäre alles schon in Ordnung und dann am Ende doch wieder die falschen Produkte gekauft werden.

Wenn wir das Geld allerdings in die richtige Richtung lenken, dann beginnt die Industrie damit, echte Lösungen für die Probleme auf unserem Planeten zu suchen. Sie beginnt damit, nachhaltige intelligente Produkte zu fördern, weil man nur noch verkauft, wenn man die Welt rettet. Das ist unsere Aufgabe und unsere Chance. Denn wenn wir nur nachhaltige Produkte konsumieren um die Welt zu retten, werden die nachhaltigen Produkte auch angeboten werden. Unser Welt braucht zum Beispiel dringend Autos die umweltschonend sind, Kleider die fair hergestellt wurden, vegane Nahrung und erneuerbare Energie. Und vieles, vieles mehr. Also wir haben wirklich keine Zeit mehr so weiter zu machen wie bisher. Die Wirtschaft ist träge und bequem. Solange die Gewinne stimmen hat sie kein Interesse sich zu bewegen. Also ist der Ball jetzt bei uns.