Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Bei dem, was uns jetzt droht, wird sich selbst der reichste Mensch der Welt mit all seinem Geld nicht retten können…

Vegane Hundekausnacks sind ein Beitrag dazu, den Klimakollaps zu verhindern.

….denn der Klimakollaps trifft jeden…. Dieser Beitrag heute richtet sich an die Lobbyisten die Projekte fördern, die nicht nachhaltig sind. Und an deren Unterstützer, d.h. die Konsumenten, denen es egal ist, woher der Strom kommt, wie es dem Huhn ging, als es das Ei gelegt hat, wie das Schwein gelebt hat, was mit dem Grundwasser, dem Meer oder der Luft passiert und ob es in Zukunft noch einen Wald gibt.

„Es gibt mittlerweile so viele Probleme, dass wir drohen an einen Kipppunkt zu gelangen, an dem das ganze System kollabiert und alles ausser Kontrolle gerät. Darum ist es jetzt wichtiger denn je, dass wir die Lobbys stoppen, denn sie sind wie seelenlose „bots“, die nur ein Ziel kennen: Wachstum um jeden Preis. Sie sind haltlos und gierig und machen einfach immer weiter. „

Die Welt ist am Anschlag.

Unser Planet verträgt keine zusätzlichen Schädigungen mehr. Denn der Klimakollaps trifft jeden. Es ist so schon ungewiss, was für Folgeschäden wie Buschfeuer, Grossbrände, Waldsterben, Dürrekatastrophen, Bienensterben, etc… sich aus dem Grad der jetzigen Zerstörung noch weiter ergeben werden, selbst wenn die Menschheit ab heute CO2 neutral leben könnte.

„Wir können so nicht weiter machen, denn sonst haben wir bald eine Situation, in der uns unser ganzes Geld nicht mehr retten kann. Denn am Ende sind wir alle Menschen, die auf einen gesunden Lebensraum angewiesen sind. Wir brauchen saubere Luft ein ausgeglichenes Klima, und gesunde Natur, die unsere Lebensmittel hervorbringt und uns als Lebensraum dient. Alles Dinge, die man nicht einfach für Geld kaufen kann. Allerdings kann man sie mit Geld retten.“

Der Overshootday ist mittlerweile schon Mitte des Jahres erreicht. Das ist der Tag, an dem die Welt die Ressourcen, die der Planet generieren kann für das ganze Jahr, aufgebraucht hat. Ein unhaltbarer Zustand, den wir mit unserem Wachstumswahn verursacht haben. Denn noch vor der Jahrtausendwende, vor dem Beginn der Digitalisierung, lief alles etwas gemütlicher ab und die Erde konnte noch alles regenerieren, was man ihr über das Jahr entnommen und zugemutet hatte.

Kein Geld der Welt kann einen vor den Folgen der Erderwärmung retten.

Der Temperaturanstieg ist an manchen Orten schon so bedrohlich, dass Menschen von dort fliehen müssen. Dennoch werden in den Gesetzen, Beschlüssen und Auflagen weitere Steigerungen der Temperatur zugelassen, damit die Wirtschaft keinen Schaden nimmt. Aber das ist sehr kurzfristig gedacht, denn der Schaden, der dadurch entsteht, dass jetzt nichts in Nachhaltigkeit investiert wird, ist gewaltig und kann uns unsere Existenz kosten. Und zwar die aller Menschen. Es wird dann eine Situation geben, in der es niemandem mehr gut geht. Kein Geld kann einen vor den Auswirkungen der Klimakatastrophe retten. Denn der Klimakollaps trifft jeden.

Wenn wir weiter immer mehr Teile von unserem Planeten für Menschen unbewohnbar machen, dann werden diese Menschen fliehen müssen. Dann wird es bei uns eng. Die Vorboten von dem was passieren wird, gehören schon zum Tagesgeschehen. Aber das ist nur der Anfang vom Anfang.“

Mittlerweile hat die subventionierte EU Landwirtschaft schon die grössten Teile unseres Grundwassers verschmutzt. so dass wir in vielen Regionen Deutschland’s nur noch Wasser aus dem Wasserhahn bekommen, das mit sauberem Wasser vermischt wird. Und es geht so weiter, weil die Subventionen nicht zwingend an Auflagen geknüpft sind. Die Sache mit dem Effekt der Fleischindustrie für das Klima ist wohl mittlerweile jedem klar. Auch die Massentierhaltung hat grünes Licht bekommen, mit dem diesjährigen Subventionspaket der EU, einfach so weiterzumachen. Andere Lobbys, wie zum Beispiel die der fossilen Brennstoffe, blockieren den Ausbau und verdienten Erfolg der alternativen, nachhaltigen Energiegewinnung. Die Autolobby verhindert, dass die Ingenieurkunst sich auf die Entwicklung von echten Zukunftskonzepten stürzt. Stattdessen werden mit Betrug und gezielter Irreführung der Konsumenten, weltweit Autos in Verkehr gebracht, die mit Ihrer Ökobilanz weit schlechter dastehen, als ganz normale Autos von vor 40 Jahren. Und das obwohl man weiss, dass der Klimakollaps jeden trifft.

„Es kann passieren, dass wir fliehen müssen, weil unser Lebensraum zerstört worden ist. Aber was ist, wenn dort wohin wir fliehen wollen, der Lebensraum auch schon zerstört worden ist?

Es ist wirklich nicht zu verstehen, was in den Unternehmern und politischen Anführern vorgeht, wenn sie die Welt wissentlich in den Abgrund wirtschaften.

JEDER kann etwas Positives beitragen.

Die Menschen unserer Gesellschaft sind gewohnt, dass die Technik und die Regierung die Probleme lösen. Wenn es kompliziert wird, dann ist Eigeninitiative das letzte, was den Menschen in den Sinn kommt. Es wird erwartet, dass die Probleme gelöst werden.

Das was die Welt kaputt macht sollten wir einfach nicht unterstützen.

Das was die Welt kaputt macht sollten wir einfach nicht unterstützen. Auch, wenn wir etwas mehr dafür zahlen müssen. Zum Beispiel gibt es schon Verpackungen und Produkte im normalen Supermarkt, die nachhaltig sind. Aber die Lobby passt auf und regelt mit dem Preis, dass die Mehrheit der Menschen dann doch zu dem Produkt greift, das die Welt zerstört. Wenn wir genug Konsumenten werden, die die schädlichen Produkte im Regal liegen lassen, dann werden diese bald verschwinden. Unsere Zukunft und die unserer Kinder muss uns das wert sein. Oder?!

Bitte ab jetzt wirklich nur noch echte, ehrliche Lösungen, keine Marketingkonstrukte und Scheinlösungen, die einzig das Image aufbessern wollen.

Und das wird vom System genutzt um Macht zu erlangen und immer reicher zu werden. Die Unternehmen sind schnell dabei, „Lösungen“ aus der Tasche zu ziehen. Allerdings sind das meistens keine echten Lösungen für unsere Probleme sondern meistens nur Scheinlösungen, die vor allem die Kassen des Unternehmers füllen sollen. Ganz nebenbei entsteht dabei gerne mal ein neuer Müllberg und eine Menge neuer unlösbarer Aufgaben für die Menschen der nächsten Generationen sind die Folge. Darum machen wir bei hundsfutter am liebsten vegane Hundesnacks und Produkte. Damit kann jeder mithelfen, dass die Welt etwas entlastet wird.

Danke für die nachhaltige Lieferung dieser tollen Hundekekse. Unser Rüde liebt sie und ich liebe die Art und Weise wie ihr produziert, Menschen mit einbezieht und tolle Werte lebt. Danke.

https://www.shopvote.de/bewertung_hundsfutter_eu_12931.htmlhttps://www.shopvote.de/bewertung_hundsfutter_eu_12931.html

Es sind sehr viele Probleme gleichzeitig zu lösen.

Es sind mittlerweile so viele Probleme, die unser Leben gleichzeitig bedrohen. Wenn es zum Kollaps kommt, dann ist alles, was wir jetzt so wichtig finden, egal und unwichtig. Denn man kann es weder essen noch trinken und es erhält uns nicht und es hilft uns nicht einmal und macht uns schon gar nicht glücklich.

„Also ist die Welt momentan in den Händen derjenigen, denen es nicht um das Leben und den Erhalt einer lebenswerten Welt geht, sondern in der Hand von Menschen, die Geld und Macht vorziehen. Das darf aber so nicht sein. Wir dürfen nicht zulassen, dass es so ist wie es ist und vor allem, dass es so bleibt. Wir müssen auf einander Rücksicht nehmen, so dass wir alle zusammen den Weg in eine nachhaltige Zukunft finden. Denn am Ende wird sich nicht einmal der reichste Mensch der Welt mit all seinem Geld retten können, denn der Klimakollaps trifft jeden….“

Die Welt lässt sich retten! NOCH…

Das sollten bitte alle Desinteressierte und Verharmloser der Klimakrise bedenken. Denn sie lassen eine Chance nach der anderen aus, wenigstens ein bisschen dazu beizutragen, dass wir doch noch rechtzeitig den Kollaps abwenden können. Der Klimakollaps trifft jeden. Aber wenn sich unsere Welt erstmal wieder erholen kann, bleibt sie für uns und die nächsten Generationen erhalten.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Klimakollaps, CO2 Steuer und ein falsches Signal nach dem anderen.

Das Zeitfenster um umzukehren schliesst sich gerade.

Im Jahr 2016 schreibt Der Spiegel darüber, dass der CO2 Ausstoss so schnell wie nie zuvor steigt. Er zeichnet ein düsteres Bild von der Zukunft….jetzt haben wir bald das Jahr 2021 und wir wissen mittlerweile alle, dass bald der Zeitpunkt verpasst ist unsere eigene Lebensgrundlage zu erhalten. Wir zerstören uns selbst und berauben die nächste Generation um ihr Leben. Wir müssten dringend beginnen weniger zu verbrauchen statt den Wachstumswahn mitzumachen.

Und das ist jetzt keine Zusammenfassung vom plot eines neuen online Spiels, das man im 5G Internet mit bis zu 500 Mitspielern um den ganzen Erdball spielen kann. Nein es ist die Realität. Es geht um die Luft die wir atmen, das Wasser was wir trinken und das Land, das unsere Nahrung hervorbringt.

„Wer auf Fleisch verzichtet, spart laut Schätzungen des Umweltbundesamts (UBA) 0,98 Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr. Die Einheit berücksichtigt die Wirkung von CO2 und weiterer Klimagase. Veganer sparen gar zwei Tonnen an Treibhausgasen, wie eine Untersuchung im Auftrag des SPIEGEL ergab. „

Der Spiegel

Deshalb machen wir bei hundsfutter einfach vegane Kauknochen für Hunde.“

Es ist jetzt wirklich Zeit aufzuwachen!

Wenn wir so weitermachen wie bisher, werden wir bald auf alles verzichten müssen und gar nichts mehr haben. Es ist keine Zeit mehr für Klimaheuchelei.

Das ewige Eis schmilzt weg, alle wissen es, aber kaum einer nimmt die Bedrohung erst. Ein Artikel aus dem Spiegel berichtet.

Wenn wir jetzt aufpassen und zusammen ein Verantwortungsgefühl entwickeln, für das Leben an sich, die anderen Menschen und unsere Kinder, dann würden wir schnell merken, dass das, was sich oberflächlich wie Verzicht anfühlt auch sehr viel neuen Reichtum bringt. Ideellen Reichtum. Die ganzen Dinge, die Geld nicht kaufen kann. So sehr es einem auch in den Medien vorgegaukelt wird. Massloses Wachstum und rücksichtsloser Konsum machen nicht wirklich glücklich und man wird immer abhängiger und die echten Werten werden immer unerreichbarer. Jetzt ist noch Zeit weniger zu verbrauchen statt dem Wachstumswahn zu erliegen.

Ein Virus zeigt uns, was möglich ist.

Eigentlich zeigt uns das Corona Virus gerade viel von dem was wir nicht gewürdigt haben oder nicht würdigen konnten im normalen Leben. Mir persönlich hat der Lockdown soviel Zeit mit meiner Tochter geschenkt, wie ich vorher niemals haben durfte. Die autofreien Strassen waren sehr angenehm und auf dem Dach des Hauses gegenüber hat sich ein Vogel eingenistet und wir hatten mitten im Stadtzentrum eine Atmosphäre wie im Wald. Echte Werte, die erst möglich werden, wenn die Menschheit massiv ausgebremst wird. Weniger zu verbrauchen hat für mich auch bedeutet vieles zu gewinnen. Es war eigentlich kein Verzicht, ich habe so viel gewonnen.

Der Weltüberlastungstag war im Coronajahr 3 Wochen später als erwartet.

Sehr eindrucksvoll zeigt uns auch die 3 wöchige Verspätung des diesjährigen OVERSHOOT DAYS, was die menschliche Aktivität anrichtet. Dieses Jahr hat das Virus die Menschen gezwungen anders zu leben als normal. Sie mussten einfach weniger verbrauchen statt mit dem Wachstumswahn weiterzumachen.

Der OVERSHOOT DAY. ist der Tag an dem die Menschheit die Ressourcen, die die Erde pro Jahr regenerieren kann, aufgebraucht hat. Von diesem Moment an lebt die Menschheit auf Pump. Statt sofort an diesem Tag zu beginnen weniger zu verbrauchen macht die Welt aber weiter mit ihrem Wachstumswahn.

Also, wir haben Mitte August, lange noch bis das Jahr zu Ende ist. Das heisst, ab heute ist der Kühlschrank leer. Aber wir hungern und dursten nicht, sondern wir beuten die Welt über Gebühr aus. Wir leben nicht nachhaltig. Wir verbrauchen heute das, was die kommenden Generationen zum Leben bräuchten.

„Und richtig sauer müssen unsere Kinder sein, weil die Technik, die CO2 Emissionen zu minimieren hier und heute verfügbar ist. In diesem Beitrag wird erklärt was eine Wärmepumpe ist und wie man sie einbaut. Und um den Irrsinn noch zu topen, geben gerade viele Bürger Ihr Erspartes aus, um sich die Heizung auf Gas umstellen zu lassen. Ein wirklich durchschlagender Erfolg der Desinformations Kampagnen der fossilen Lobby Systeme. Bravo.“

„Die Energiepolitik ist auch ein Schlag in das Gesicht von Menschen, denen die Zukunft ihrer Kinder am Herzen liegt. Der Spiegel erklärt in diesem Artikel, wie die Regierung eigentlich genau zwei Unternehmen hilft, die beschlossenen Klimaziele missachtend, weiter viel Geld zu verdienen. Dabei zahlt die Allgemeinheit für die Umweltschäden. Die Windenergienutzung, die kurz davor steht, den Energie Hunger unseres Landes massgeblich bedienen zu können, wird ausgebremst. Ein Handeln, dass unser Leben heute und die Zukunft der nächsten Generationen mit Füssen tritt. Aber am besten selber hier nachlesen. „

Wie können wir so etwas überhaupt verantworten?

Es ist so ungeheuerlich, was sich die Gesellschaft der Menschen leistet. Die Worte von Greta Thunberg, als sie das erste Mal auftrat, werden uns für immer begleiten.

Ja wir betrügen die folgenden Generationen um ihr Leben. Und auch den eigenen Kindern. Anstatt heute damit anzufangen weniger zu verbrauchen reisst uns der Wachstumswahn mit.

Wir wollen nicht akzeptieren, dass sich die Zeiten ändern und dass es auch ein Glück gibt ohne selbst zerstörerisches Wachstum. Mit dem runter bremsen der Aktivität durch Corona haben sich auch neue Chancen ergeben und es gab Raum für Dinge, für die sonst einfach keine Zeit war.

Nachhaltig zu leben heist viel neues zu gewinnen und nicht einfach nur auf manches zu verzichten.

Ein nachhaltiges Leben klingt vielleicht erst einmal nach Verzicht, aber in Wirklichkeit gewinnt man auch unendlich viel. Es ist ein anderes Leben, aber bereichert um viele echte Werte, die uns leider fast alle verloren gegangen sind.

Wir glauben im Moment, dass das einzig glücklich machende Leben, so ist, wie wir heute leben. Und wir werden auch ganz gezielt manipuliert, dass wir das so glauben und nicht beginnen darüber nachzudenken. Aber nur weniger zu verbrauchen löst die Probleme, die wir mit dem Wachstumswahn verursachen.

Viele Lösungen sin existent um sofort Klimaschutz voranzutreiben.

„Hier ein Vergleich vom Vegunary Blog der verschiedenen Milchsorten im Vergleich mit Kuhmilch. Alle pflanzlichen Alternativen sind wesentlich klimafreundlicher und brauchen weniger Wasser und weniger Land als Kuhmilch. Also….worauf wird gewartet. Und gesünnder ist sie obendrein.“

Wir müssen die Grundlagen unseres Lebens vor uns selber schützen.

Wir sind im Moment dabei wichtige Zeit zu verlieren um noch rechtzeitig die Grundlagen unseres Lebens vor uns selber zu schützen.

Soziale Verantwortung muss für jedem einzelnen selbstverständlich werden.

Aber wie sollten die Menschen denn ein Verantwortungsgefühl entwickeln können, wenn die Vortänzer selber nicht konsequent sind. Wie soll ein junger Mensch begreifen, dass Umweltsünden KEIN Kavaliers Delikt sind, wenn viele der grössten Umweltzerstörer der Gesellschaft unbestraft herumlaufen? Wie kann man den Menschen vermitteln, dass man auch mit Bus und Bahn fahren kann, wenn zum Klimagipfel das Privatjet oder der Hubschrauber die bevorzugten Verkehrsmittel sind und vor allem, wenn bei dem Treffen, die Thematik mit einem Ernst behandelt wird, als ob über das Design des neuen 10 Euro Scheins debattiert würde.

Ein falsches Signal nach dem anderen.

Wie soll man den Mut behalten, dass noch etwas zu retten ist in unserer Gesellschaft, wenn der Hambacher Forst jetzt doch für die Kohle, die unter ihm liegt, geopfert werden soll. Das ist besonders schmerzlich, weil nach einem Stopp der Waldzerstörung 2018 nach grossem Protest, die Hoffnung gewachsen war, dass RWE und Politik doch etwas verstanden hätten. Aber für diese Menschen geht es nur um das Geld und sie wehren sich gegen jede Initiative, die aufzeigt, dass weniger zu verbrauchen statt dem Wachstumswahn zu verfallen das Gebot der Stunde sind.

Wie kann man, wenn ein *CO2 Tonnenpreis von 10 Euro verabschiedet wird, der erst später auf massives Drängen der Grünen im Bundestag doch noch auf einen Preis von 25 Euro pro Tonne CO2 angehoben wurde, was immer noch viel zu wenig ist, auf Verantwortungsbewusstsein hoffen.

Es gibt heute Lösungen für viele der wichtigsten Probleme der Menschheit….aber sie werden nicht genutzt.

In einer Welt in der es sehr viele Lösungen für wichtige Probleme gibt, die aber durch intensive Lobbyarbeit  blockiert werden, kann man eigentlich verzweifeln. So dass am Ende immer noch oft der Wachstumswahn siegt über jede vernünftige Initiative weniger zu verbrauchen.

Es ist sehr gefährlich, in der jetzigen Situation per Stiftung Warentest das Billigfleisch für gut zu erklären. g

Billigfleisch bekommt gute Noten beim Test der Stiftung Warentest. Es ist ein völlig falsches Signal, so einen Test überhaupt durchzuführen. Es geht jetzt wirklich um andere schwerwiegendere Dinge als den guten Geschmack von Billigfleisch.“

„Ein Recycling System macht nur Sinn, wenn es finanziell attraktiv ist, den recycelten Kunststoff auch zu verarbeiten. Leider ist immer noch Rohöl für die Herstellung von neuem Kunststoff von der Steuer befreit. Dadurch benutzen fast alle Hersteller neu hergestellten Kunststoff. Es ist billiger, als der recycelte. Der recycelte Kunststoff wird zum grossen Problem, denn die Länder, in die wir ihn verschicken, wissen nichts damit anzufangen und er landet in der Natur, dem Meer oder wird verbrannt. Eine klare Verbrauchertäuschung und ein ganz falsches Signal, das die Welt schon ehr viel gekostet hat.“

In einer Welt in der sich die meisten Gedanken darauf konzentrieren, dass man als Partei gut dasteht und über die Verteilung der Ämter kann man eigentlich niemandem verübeln, nur noch mit sich selbst beschäftigt zu sein und sich zu sorgen, dass etwas wegfallen könnte von dem, was für einen selbstverständlich ist. Und natürlich dass es weiter schön „aufwärts“ geht. Und mit allen Mitteln werden wir manipuliert, dass wir uns gedanklich im Kreis drehen und keine kritischen Gedanken aufkommen.

„Im Wahlkampf machen die Parteien Stimmung mit einer heilen Welt, die für immer weniger Menschen existiert (das sagt aber keiner dazu). Das ist überhaupt kein Beitrag dafür, das jeder einzelne begreift, wie wichtig sein Beitrag ist. Es ist vielmehr die Einladung verantwortungslos vor sich hin zu leben und die komplizierten Dinge der Partei zu überlassen. Dazu passt der abgedroschene Satz, wer sich verlässt ist verlassen, so gut, dass er hier stehen muss.“

Aber wir können doch nicht einfach tatenlos zusehen!

Auf gar keinen Fall. Denn an uns hängt die Zukunft. Solange ein System die besten Renditen ausschüttet für Projekte, die das Leben zerstören, wird sich grundsätzlich nichts ändern. Wir müssen selber die richtigen Zeichen setzen. Wir müssen die richtigen Entscheidungen erzwingen.

Wenn zum Beispiel alle Autofahrer einfach mit ihrem alten Auto so lange weiterfahren, bis die Industrie ein wirklich nachhaltiges Konzept vorlegt…..denke ich würde sich die Entwicklung gewaltig beschleunigen. Wenn wir die Tierwohl Heucheleien der Nahrungsmittelindustrie im Regal liegen lassen, dann kämen plötzlich schlagartig die Änderungen für mehr Tierwohl in Gang.

veganer Lebensstil für Gesundheit und Tierwohl

„Wir schauen lieber weg, anstatt unseren Beitrag zu leisten, dass Nutztiere wenigstens etwas besser gehalten werden.“

Und wenn wir beginnen regional und fair einzukaufen würden viele skrupellose Ausbeuter plötzlich schlechte Geschäfte machen und die gerade entstandene unverpackt Ladenkultur würde sich weiter etablieren können. Aber wenn wir einfach wegsehen und weiter kritiklos das annehmen, was uns vorgesetzt wird, wird sich nichts ändern. Wir lassen uns dann weiter „dumm füttern“ und es kostet unsere Kinder die Zukunft.

Wir könnten uns bei allem was wir machen fragen, ob das so ok ist, oder ob es in unserer Hand liegt, eine nachhaltige Alternative zu wählen. Und wir können einfach weniger verbrauchen.

Wenn man damit beginnt, dann merkt man plötzlich, wieviel Möglichkeiten man hat, bei dem Irrsinn der passiert und propagiert wird, einfach nicht mitzumachen. Solange wir als Konsumenten in unseren Kaufentscheidungen frei sind, haben wir ein sehr mächtiges Instrument in der Hand. Bitte lasst uns zusammen etwas daraus machen.