Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Den eigenen Kopf benutzen für mehr Nachhaltigkeit im Hier und Jetzt.

Den Kopf benutzen um Nachhaltigkeit jetzt möglich zu machen. Es gibt so gute einfache Lösungen, man muss nur seinen Kopf gebrauchen und nicht auf das hören, was man so machten, denken, fühlen und tun soll. Denn unser Kopf und unser eigenes Urteilsvermögen sind die besten “Tools” im Kampf gegen die Klimakatastrophe. Denn im Grunde ist es klar, was geht und was nicht mehr geht, Und wie wir den Weg in die Klimaneutralität schaffen, bevor es zu warm wird.

Ein einfacher Vertilator ist oft die perfecte Lösung um im Sommer ein angenehmes Klima zu schaffen. Klimaanlagen verbrauchen meist unproportional viel Strom.

Hier in einem Laden, in dem richtige Menschen nachhaltige Verpackungen aus dem Regalan nehmen und zu fairen Preisen an richtige Menschen verkaufen. Gut, das Zahlen geht schon contactless….aber das Klima wird mit einem 40 Watt Ventilator perfekt geregelt. Auch von Menschenhand. Wenn es zu warm wird….schneller stellen. Wenn es zu kalt wird ausstellen.

Whow….ja es geht. Wenn man seinen Verstand benutzt. Kopf benutzen Nachhaltigkeit einfach zulassen. Dann können wir sofort viel Energie sparen, das Tierleid mindern, die Ungerechtigkeit bekämpfen,….Die Entscheidung liegt bei uns.

Die Betreiber dieses Verpackungsladens machen es richtig. Sieht nicht futuristisch aus, ist es aber.

Leider sind diese Lösungen nicht beliebt. Einfach den Kopf benutzen für Nachhaltigkeit im Hier und Jetzt ist nicht sexy. Die Menschen wollen es lieber kompliziert. So kompliziert, dass generell der Aufwand, der betrieben wird, um ein Problem zu lösen, so gross ist, dass neue schwerwiegendere Probleme dazu kommen und wir am Ende das Gegenteil erreichen, von dem, was wir angestrebt haben.

Die Elektroautoindustrie macht es uns gerade vor. Eigentlich ein löbliches Anliegen, aber ganz falsch angegangen. Zwar marktwirtschaftlich rentabel, aber das Problem, dass unsere Natur nicht mehr mitmacht und uns einfach unter den Füssen wegstirbt, bleibt.

Kopf benutzen und für Nachhaltigkeit im Hier und Jetzt sorgen, damit wir nicht später die Lage verschlimmbessern müssen.

Auch ein schönes Beispiel für eine Idee, die irgendwie die Sache am falschen Ende angeht. Anstatt unser Wasser immer weiter zu verschmutzen und es dann mit Plastikfiltern aufzubereiten, wie wäre es, dafür zu sorgen, dass aus allen Wasser Hähnen richtig gutes Wasser kommt….In dem wir unsere Ernährung als erstes überdenken und dann unsere Landwirtschaft neu ausrichten. Und, und, und,….

Irgendwann merken es alle, irgendwann ist es zu spät. Es wäre ein Jammer, wenn wir es nicht schaffen würden. Denn das was wir verlieren ist unendlich viel. Besonders wenn wir bedenken, dass wir es gerade eintauschen gegen so ersetzbare Dinge wie ein billiges Schnitzel auf dem Grill, Fahren ohne Tempolimit, Lifestyle durch Verschwendung, Komfort durch Wegschmeissen, Überfluss durch Ausbeutung,….dabei ist die Lösung da: Kopf benutzen Nachhaltigkeit im Hier und Jetzt.

Bei hundsfutter gibt es kein Plastik. Alle Produkte sind nachhaltig, vegan, natürlich und fair. Die Verpackungen sind kompostierbar oder recycelbar oder aus wiederverwerteten Rohstoffen. In unserem Workshop gibt es nur Strom aus erneuerbaren Quellen und unser Server läuft mit Wasserkraft.

Jeder Einkauf bei hundsfutter ist ein Beitrag, dass es nicht so weiter gehen muss wie bisher. Es gibt zum Glück Alternativen zu dem Konsum, der zur Zeit unsere Gesellschaft beherrscht und bedroht.

Danke für die Chance die wir bekommen und die wir uns allen geben, wenn wir im Hier und Jetzt unseren Kopf benutzen und einfach anfangen unser Leben anzupacken. Wir können nicht warten, bis sich die Probleme von selbst lösen. Kopf benutzen Nachhaltigkeit im Hier und Jetzt ist möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.