Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wertvolle Hundesnacks und Hundekekse von hundsfutter.

Wir bei hundsfutter machen eigentlich alles anders als man es erwartet von Snacks und Futter für Hunde.. Unsere Produkte sehen anders aus, sind anders gemacht und haben andere Zutaten. Bei hundsfutter machen wir besonders wertvolle Hundesnacks und Hundekekse.

Zu aller erst ist es wichtig, dass alle Produkte von hundsfutter Lebensmittelqualität haben. Denn wir haben einfach einen anderen Ansatz bei dem was wir machen als ein normaler Futterhersteller. Wir kommen nicht von der betriebswirtschaftlichen Seite. Wir fokussieren uns darauf, was ist das beste für den Hund, die Menschen, die anderen Tiere und die Welt und dann merken wir, dass wir nicht viel dran verdienen und machen es dann einfach. Es ist uns vor allem wichtig ein gutes Produkt herzustellen. Etwas wirklich Nachhaltiges und dafür zu sorgen, dass Hunde gute Nahrung und Snacks bekommen. Besonders wertvolle Hundesnacks und Hundekekse, ohne dass andere Tiere dafür leiden müssen oder die Natur geopfert wird (Waldrodungen für immer mehr Weideflächen, unsinnige Transportwege um billig zu produzieren, Zutaten von rücksichtslosen Betrieben,…..)

Lieber die Dinge hinterfragen, als sie einfach nachzumachen.

Und wir wollen anregen, die Dinge zu hinterfragen. Zu hinterfragen in dem Sinne, ob alles so sein muss, wie es ist. Bloss, weil es immer so war. Zum Beispiel ist eine pflanzliche Ernährung auch für Hunde eine sehr gute Alternative zur konventionellen Fleisch Fütterung.

Es ist sehr verbreitet, dass Menschen denken, Hunde wären Fleischfresser. Aber das ist nicht so. Die pflanzliche Ernährung hat sogar viele Vorteile für den Hund. Die vielfältigen Nährstoffe und Vitamine, die der Hund mit pflanzlicher Kost zu sich nimmt sind ein wichtiger Beitrag zur Gesundheit und dem Wohlbefinden des Tieres,. Leider machen viele Publikationen Getreide im Hundefutter für Allergien verantwortlich. Das ist aber so nicht wahr. Es kommt nämlich auf das Getreide an. Wir verwenden nur Dinkelmehl, das absolut allergenfrei ist. Das ist auch der Grund warum schon viele Shops unsere Produkte als besonders wertvolle Hundesnacks und Hundekekse anbieten.

Man darf auch nie vergessen, dass im Fleisch von denTieren aus Massenhaltung viele Stoffe enthalten sind, die für den Hund sehr schädlich sind. Denn die Tiere sind meistens schwach und krank, wenn sie geschlachtet werden. Entsprechend ist das, was im Hundenapf landet.

Man muss aufpassen, wem man glaubt und wer ein Interesse daran hat, dass man viel Fleisch isst und verfüttert.

Man sollte auch nie vergessen, wenn die sozialen Medien oder Zeitschriften oder andere Medien das Getreide im Hundefutter verteufeln, dass Getreide eine sehr wertvolle und damit hochpreisige Zutat ist. Diejenigen, die hinter diesen Antigetreide Kampagnen stehen, bekommen ihr Geld meistens von der Fleischindustrie. Und da es beim industriellen Hundefutter in erster Linie darum geht, viel Geld zu verdienen, ist es klar, dass man lieber billige tierische Nebenprodukte preist und in die Dosen füllt als hochwertiges Getreide.

Wir haben schon vor längerer Zeit für uns selbst und unsere Hunde entschieden, das Fleisch zu reduzieren und wegzulassen. Und es geht allen sehr gut dabei.

Fleischliche Nahrung ist auch sehr viel belastender für den Organismus. Und so wie wir selber für uns irgendwann entschieden haben, das Fleisch zu reduzieren und wegzulassen, so haben wir auch bei unseren Hunden damit angefangen. Und es geht allen wunderbar. Natürlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.

Wir bei hundsfutter machen eine grosse Vielzahl wertvoller Hundesnacks und Hundekekse, mit ganz verschiedenen veganen und vegetarischen Rezepten und eine Vielzahl Pürees, Zusatzfutter und Hundemenüs. Zusammen sorgen unsere Produkte für eine vollwertige, gesunde Hundeernährung. Und weil jedes einzelne Produkt sehr wertvolle Nährstoffe und Vitamine enthält geben auch Hundehalter, die zum Beispiel barfen oder ein konventionelles fleischorientiertes Futter füttern, besonders gerne hundsfutter als Zusatzfutter.

Sogar Barfer geben Ihren Hunden gerne zusätzlich hundsfutter.

Unsere wertvollen Hundesnacks und Hundekekse und die anderen hundsfutter Produkte sind sehr gesund und lecker und man kann seinem Hunde so ganz einfach eine Portion Gemüse, Obst und gesundes Dinkelgetreide, Nüsse, Kräuter, Hülsenfrüchte, Algen, etc….. füttern.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Nachhaltigkeit ist vor allem eine Frage des Willens.

Fair hergestellte gesunde nachhaltige vegane Hundekausnacks werden mit DHL GoGreen unverpackt nach Hause geliefert

Unser Wunsch ist es Nachhaltigkeit zu erreichen durch bewahren von dem was gut ist und verändern von dem was besser sein muss. Denn nachhaltig leben ist möglich. Links ein Unverpackt-Karton mit unseren veganen Hundesnacks vom inklusiven Team.

Heute haben einige Fauchen und Herrchen ihren Hunden unsere inklusiven Hundekausnacks unverpackt bestellt. Das ist für uns das schönste Ostergeschenk, denn damit bekommen wir ein tolles Feedback auf unser Projekt. Die Menschen suchen uns und wollen nachhaltige Produkte, wie wir sie machen. Sie konsumieren nachhaltig und lenken unsere Gesellschaft in eine neue Richtung, in der echte Werte zählen und Nachhaltig leben möglich ist. Es gibt schon sehr viele Angebote etwas Gutes für sich zu tun und dabei fair zu handeln. Und zwar in allen Bereichen des Lebens. Vielen Dank für die Unterstützung im Namen von allen nachhaltigen Unternehmen.

Schön dass es Euch gibt.“

Kommentar zu einer Bestellung

Bei hundsfutter versuchen wir mit allem was wir machen, die Welt nachhaltiger zu machen. Denn nur ein nachhaltiger Lebensstil wird uns dauerhaft glücklich machen können. Nachhaltig leben ist möglich. Und zwar hier und jetzt. Es gibt sehr viele, sehr gute Lösungen für die Probleme der Menschheit. Aber es gibt Kräfte in der Gesellschaft, die nachhaltigen Fortschritt blockieren. Das liegt meistens daran, dass dabei einfach nicht genug verdient wird. Und genau da ist unser Ansatzpunkt.

Einkaufen ist wie zur Wahl gehen.

Jeder Konsum hat einen gewissen Einfluss darauf, wohin sich die Welt bewegt. Wenn ab sofort niemand mehr Burger in Schnellrestaurants essen würde, dann würde es nicht lange dauern, bis sich die Schnellrestaurants umstellen auf das, was die Menschen dann wollen.

Gewinn machen, egal wie.

Die grossen Unternehmen wollen grosse Gewinne machen. Womit und wie ist Ihnen egal. Also dann zeigen wir Ihnen doch einfach, dass es uns nicht gleich ist was passiert und fordern Nachhaltigkeit ein. Wenn wir konsequent sin mit unserer Forderung, dann reagiert man auf Seiten der Industrie. Denn man will ja weiter Geld verdienen.

Aber wir brauchen echte Nachhaltigkeit und keine Scheinlösungen, die die wahren Probleme vertuschen.

Wir müssen nur aufpassen, dass wir uns nicht mit Scheinlösungen begnügen. Es gibt nämlich sehr viele Marken, die auf unverschämte Weise behaupten, dass sie die Problem gelöst haben. Sie wollen uns zum Beispiel allen erstes glauben machen, dass es den Kühen jetzt schon richtig gut geht. Die Kühe werden aber weiter grausam gequält und die Menschen werden einfach belogen. Sie werden eingeladen wieder einmal wegzusehen und weiter mitzumachen unsere Welt zu zerstören. Aber nachhaltig leben ist möglich, wenn man wirklich will. Man muss nur sehr genau aufpassen, was man kauft und wem man sein Geld gibt.

Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme (vor allem von Lebewesen und Ökosystemen) gewährleistet werden soll.“

Google

Lieber einfach nicht alles glauben.

Solange wir es vorziehen bei einem Reaktorunfall um das Leben zu kommen, bevor wir zulassen in Sichtweite von einem Windkraftwerk zu leben, wird sich die erneuerbare Energie nicht durchsetzen können. Wir müssen uns bewusst sein, dass die Gefahr durch nukleare Energie verniedlicht wird und die angeblichen Probleme der Windenergie aufgebauscht werden. Es gibt zu viele Interessenkonflikte, so dass eine objektive, breitgestreute Berichterstattung zu diesen Themen nicht möglich zu sein scheint. Das ist sehr gefährlich, weil die Zeit rast und wir dabei sind zu verpassen, uns für eine nachhaltige Zukunft zu entscheiden.

Nachhaltig leben ist möglich.

Aber Tierwohl und erneuerbare Energie sind nur 2 Beispiele. Nachhaltig leben ist möglich in sehr vielen Lebensbereichen. Vielfach müssen wir sehr aufmerksam sein, um nicht den geschickt plazierten Lügen der Grossindustrie aufzusitzen.

Wir gewinnen unendlich viel durch einen nachhaltigen Lebensstil.

Es ist hier an der Zeit einmal zu schwärmen von all dem, was wir an positivem gewinnen können, wenn wir vielleicht auch einmal auf etwas verzichten oder eine Änderung hinnehmen. Denn wenn unsere Welt erst einmal nachhaltig ist, dann wird sie auch für jeden einzelnen lebenswerter. Denn das System der Ausbeutung von Natur und Tieren macht ja auch nicht vor uns halt. Wir müssen als Gesellschaft immer schneller wachsen, denn sonst kollabiert das System.

Die menschliche Belastbarkeit wird ausgereizt bis zum Anschlag. Wer nicht standhält bleibt auf der Strecke.

Aber wir sind als Menschen begrenzt in unserem Aufnahmevermögen und in unserer Leistungsfähigkeit. Wir überfordern immer mehr Mitmenschen und drängen sie aus dem System heraus. Sie können einfach nicht mehr Schritt halten. Und das sorgt für eine immense innere Unruhe und ein Unwohlsein von vielen. Und das lange schon, bevor man „an der Reihe ist“.  Denn unterbewusst merken die Menschen, dass das so nicht gut gehen kann. So wie die Tiere, wenn sie in den Lastwagen zum Schlachthof verladen werden.

Was wir im Moment erleben ist eine Hetzjagd bei der wir der Fuchs sind und hinter uns folgt ein Rudel hungriger Hunde und ein paar gierige Reiter. Unsere Kräfte sind endlich und früher oder später erwischen sie jeden von uns.

Sein wollen wie der „Liebe Gott“.

Wir befinden uns gerade in einem Wahn, dass wir als Menschheit unbesiegbar und unsterblichen werden wollen. Dabei wollen wir ALLE Probleme mit unserer Genialität lösen. Wir wollen irgendwann sein wie der Liebe Gott. Dafür ist uns jedes Mittel recht. Und dafür opfern wir unser schönes Leben. Wir opfern die Momente echten Glücks, weil es so viel bedeutet etwas zu erreichen oder zu besitzen.

Immer mehr….

Wir haben verlernt Mass zu halten. Haben wir das eine, wollen wir das nächste. Und immer so weiter. Und die Zeit rast immer schneller. Denn mittlerweile sind wir sehr viele auf der Welt und wir haben immer weniger echte Aufgaben. Also muss man besonders kämpfen um diese wenigen echten Aufgaben. Und wir werden immer mehr Menschen und weil die Gewinnsucht einiger und die Bequemlichkeit anderer, immer mehr künstliche Intelligenz, Applikationen und Technik mit ins Boot holen, wird der Rhythmus hysterisch.

Keiner ist froh darüber. Fast alle machen mit. Denn wir haben eigentlich schon den Glauben verloren, dass man etwas ändern kann. Aber man kann. Und zwar sehr viel, wenn viele mitmachen. Denn nachhaltig leben ist möglich. Zusammen können wir Nachhaltigkeit erreichen.

Es liegt in unserer Hand.

Wir brauchen ein gesundes Gespür dafür, wieviel wir uns nehmen dürfen. Und wir sollten Mass halten. Es gibt für alle genug am Buffet der Welt…..aber es gibt zu viele, die den Teller zu voll laden, auch wenn sie es nachher nicht aufessen können. Es wird lieber nachher weggeschmissen, als sich vorher massvoll zu bedienen. Die Angst zu kurz zu kommen ist zu gross. Es ist einfach normal geworden, nur nach dem Preis einzukaufen. Und ohne jeglichen Gedanken darüber, wie diese Preise zustande kommen, die Firmen unterstützen und gross machen, die unser eigenes Leben zerstören. Denn das ist das Geschäftsmodell Mit jedem Billigeinkauf und mit jedem Schnäppchen im Internet schaufeln wir unser eigenes Grab. Wir merken es aber erst am eigenen Leib, wenn es schon zu spät ist. Das ist auch so geplant. Und so laufen wir Gefahr am Ende alle leer auszugehen. Nachhaltig leben ist möglich mit Disziplin und Rücksicht. Es ist unsere Entscheidung.

„Leider gibt es keine Demut mehr vor den Dingen. Keinen Respekt vor den Anderen und ihrem Tun. Und keinen Respekt vor Tieren und Natur. „

Die Zeit drängt.

Wir müssen jetzt sehr schnell handeln. Dazu werden Bestimmungen und Regeln kommen, die teilweise schon auf dem Weg sind. Denn es ist unhaltbar, wie im Moment mit der Welt umgegangen wird. Mittlerweile ist den Verursachern bewusst, dass sie, wenn sie so weiter machen, ihre eigene Zukunft verspielen. Aber die Gier bestimmt noch weiter das Handeln. Wir sind uns dennoch sicher, dass so wie im Hambacher Forst, die Menschen zusammen finden werden und zeigen, was Ihnen wirklich wichtig ist, und dass das Gute siegen wird am Ende.

Innovation und Bewährtes ergänzen sich sehr gut.

Wir sind optimistisch, dass allgemein eine Rückbesinnung auf echte Werte stattfinden wird und eine positive Dynamik entstehen wird. Ein Bewusstsein, dafür dass Innovation nicht bedeuten kann, Bewährtes wegzuwerfen. Und dass das Bewährte bewahren nicht bedeuten kann, sich für den Fortschritt zu verschliessen. Wir müssen intelligent das Neue mit dem Bewährten kombinieren und klug wirtschaften mit der Zeit und allen anderen Ressourcen, die wir haben.

Gerade auch nachdem wir durch die Pandemie mit dem Corona Virus solche schlimmen Momente selber erleben, wie wir sie sonst nur aus Filmen und Büchern kannten oder von den Erzählungen der Urgrosseltern.

Mit unserem hundsfutter Projekt wollen wir Teil sein dieser positiven, optimistischen Bewegung.

Und wir wollen Gutes bewahren und Neues vorantreiben, um echte Nachhaltigkeit zu erreichen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Erst vegetarisch dann vegan.

Erst vegetarisch dann vegan.  Das ist für viele Veganer der normale Weg. Wir sehen in der vegan/vegetarischen Ausrichtung eine Einladung, mehr und mehr zu einer pflanzlichen Nahrung zu wechseln. Oder zumindest die bisherige Ernährung zu bereichern mit den Wertstoffen der vegan/vegetarischen Nahrungsmittel. Wir wollen niemanden bedrängen Veganer zu werden, aber wir wollen darauf aufmerksam machen, was alles ohne Fleisch möglich ist.

Erst vegetarisch dann vegan. Das ist für viele Veganer der normale Weg. Wir sehen in der vegan/vegetarischen Ausrichtung eine Einladung, mehr und mehr zu einer pflanzlichen Nahrung zu wechseln. Oder zumindest die bisherige Ernährung zu bereichern mit den Wertstoffen der vegan/vegetarischen Nahrungsmittel. Wir wollen niemanden bedrängen Veganer zu werden, aber wir wollen darauf aufmerksam machen, was alles ohne Fleisch möglich ist. Denn die Fleischindustrie ist sehr schlecht für unseren Planeten und das Leid das den Tieren zugefügt wird ist unsäglich. Besonders, weil die Gesellschaft Niedrigpreise einfordert und die Ausbeutung der Lebewesen dadurch unendlich skrupellos ist. Und dass selbst bei sogenannter artgerechter Tierhaltung es den Tieren nicht viel besser ergeht, als denen in normaler Haltung.

Darum arbeiten wir auch daran, bald für die vegetarischen Produkte, eine vegane Alternative anbieten zu können. Denn der Weg ist oft so, dass man erst vegetarisch dann vegan lebt. Die veganen Käse werden auch immer besser und bald wird niemand mehr nach herkömmlichen Käse fragen. Wir hoffen es und die Tiere auch.

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Nachhaltige Ideen ohne Lobby brauchen Menschen die bewusst konsumieren.

Es gibt viele nachhaltige Ideen ohne Lobby, die einfach hier und heute vorhanden sind. Zum sofort Umsetzen ohne Applikationen zu entwickeln, ohne einen Planungsausschuss zu bilden und allerdings auch ohne die Möglichkeit sich daran zu bereichern. Leider bleiben deshalb auch sehr viele gute Ideen auf der Strecke. Sie gehen unter in der Flut der Botschaften, Angebote, Informationen und Desinformationen, hinter denen vielfach Investoren stehen, die einfach nur Gewinn machen wollen. Nachhaltigkeit, Menschenwohl, Tierwohl, Natur und Zukunft für die nächste Generation haben keinen Wert für sie.

Effektiv, einfach und auch noch günstig.

Vor einiger Zeit hat man in England angefangen in einigen Altenheimen den Bewohnern Hühner zum Betreuen zu überlassen. Die Menschen waren zuerst erstaunt und vielleicht auch nicht gleich begeistert, aber sehr schnell wurde aus dem Versuch ein grosser Erfolg. Die Bewohner der Altenheime sind glücklich, weil sie mit der neuen Aufgabe sich wieder lebendig fühlen dürfen. Die Tiere brauchen sie. Den positiven Effekt, den so etwas auf die Gesundheit und das allgemeine Befinden der Menschen hat, kann man sich leicht vorstellen. Hier der ganze Artikel aus dem The Guardian: Hen-keeping – a cracking new therapy for older people.

Es gibt viele gute Lösungen ohne Lobby und gerade darum sind wir sehr dankbar dafür, dass schon so viele Menschen, bei uns bestellt haben oder bei unseren Partnern gekauft oder bestellt haben. Denn sie haben sich ganz bewusst entschieden unsere Produkte zu kaufen. Weil sie gemerkt haben, dass wir ernst meinen was wir sagen und tun. Und weil man es unseren Produkten einfach anmerkt. Denn ohne den Rückhalt von diesen Menchen würde es uns nicht geben können.
The hen project, which is supporting some 700 residents in more than 20 care homes in north-east England, was launched in London last week. Photograph: David Charlton/Equal Arts

Ganz nebenbei hat es noch einen weiteren sehr positiven Nebeneffekt. Denn jeder, der davon hört und vielleicht die Menschen dort besucht, erlebt das natürliche, harmonische Zusammenleben. Und dadurch wird derjenige sensibilisiert, ob Dinge, die in unserer Gesellschaft als normal angesehen werden, denn wirklich normal sein sollten.

Die EInsamkeit der Menschen im Altenheim ist ein sehr grosses Problem und das ist eine Perspektive, die sich niemand für sich selbst oder einem anderen wünscht. Die Familien sind immer mehr eingebunden Ihr eigenes Leben zu meistern und haben einfach keine Zeit mehr, das Geld für Personal und Aktivitäten wird immer knapper, das Modell, dass ältere Menschen in Wohnprojekten zusammenfinden und so ein natürliches Lebensgefüge behalten, scheitert vielfach an den eingefahrenen Vorstellungen der Gesellschaft, wie alles zu sein hat. Dann bleibt für viele nur noch der Fernseher und einfach vor sich hinzudämmern. Oder man wird von einem Betreuungsroboter versorgt, von denen sich schon die ersten Modelle an richtigen Menschen versuchen dürfen. Das ist alles sehr, sehr schade.

Wenn es um echte Werte geht, ist es ziemlich schwer eine Lobby zu finden.

Das englische Hühnerprojekt ist ein tolles Beispiel dafür, dass man mit ganz wenig sehr, sehr viel erreichen kann. Und zwar wirklich erreichen kann. Hier geht es nicht darum ein Geschäft zu machen, sondern das Ziel ist das Wohl von Mensch, Tier und Gesellschaft. Es geht um echte Werte und Ideale. Dass man daraus kein Geschäft machen kann, ist wahrscheinlich der Grund warum es nicht mehr von diesen guten Beispielen gibt.

Mit unserer Manufaktur kommen wir auch nicht von der Seite der Geschäftsidee sondern es geht uns um echte Werte. Wir wollen fair und nachhaltig arbeiten. Wir wollen transparent und ehrlich sein. Und wir wollen den Tieren etwas Gutes geben. Wir wollen einfach zeigen, dass es auch anders geht. Wir wollen zeigen, dass so etwas Liebevolles in unserer Welt einen Platz hat. Der schlimmste Satz, den wir oft zu hören bekommen ist: „Das ist halt so.“ Wir ersetzen „ist“ durch „war“ und leisten mit hundsfutter unseren Beitrag dazu, dass nicht alles so weiter geht wie bisher.

Es nachhaltige viele gute Ideen ohne Lobby und gerade darum sind wir sehr dankbar dafür, dass schon so viele Menschen, bei uns bestellt haben oder bei unseren Partnern gekauft oder bestellt haben. Denn sie haben sich ganz bewusst entschieden unsere Produkte zu kaufen. Weil sie gemerkt haben, dass wir ernst meinen was wir sagen und tun. Und weil man es unseren Produkten einfach anmerkt. Denn ohne den Rückhalt von diesen Menchen würde es uns nicht geben können.

Wir sind uns bewusst, dass das Handeln von jedem Einzelnen einen grossen Einfluss hat auf das, was in der Welt passiert. Und das ist unsere Chance.

Wir haben es in der Hand. Wenn wir unsere Einkäufe so machen, dass wir im Handel die Ware ansehen, uns beraten lassen und das Produkt dann im Internet über ein Preisvergleichs Portal beim billigsten Anbieter bestellen, brauchen wir uns nicht zu wundern, dass ein Geschäft nach dem anderen verschwindet. Aber Geschäfte, die schliessen müssen, sind nur eine erste sichtbare Auswirkung. Das was im Verborgenen passiert, worüber wir nicht informiert werden, hat schlimmen Einfluss auf unser Leben. Denn die Superpreise kann man nur realisieren durch Ausbeutung. Von kleinen und mittleren Firmen, Tieren, Natur und anderen Ländern und auch dem Menschen selbst.

Personen werden immer mehr durch Technik ersetzt und der Verlust der Arbeit bedeutet für einen Menschen viel mehr als nur kein Geld mehr zu haben. Durch die ungebremste Digitalisierungswut sind die Veränderungen zu schnell für die Menschen. Und was mit den Tieren gemacht wird und wie absolut zynisch und skrupellos die Wahrheit vertuscht wird, ist einfach unsäglich. Leider werden viele nachhaltige Ideen ohne Lobby, die die Situation verbessern könnten, oft übergangen und bewusst ignoriert.

Unser Konsumverhalten lenkt das Angebot. Wenn wir Sojamilch kaufen, dann wird es immer mehr Sojamilch geben. Wenn wir mehr Fleischalternativen kaufen wird sich das Tierwohl verbessern.

Nachhaltige Ideen ohne Lobby brauchen bewusste Konsumenten die hinter ihnen stehen um sich durchsetzen zu können. Durch die billig Preise entsteht ein wahnsinniger Druck auf alle. Zuerst bleiben viele gute Produkte und Initiativen auf der Strecke und dann verschwinden auch die echten Werte wie Menschlichkeit, Persönlichkeit, Individualität, Ethik, Solidarität, Gemeinschaft, Verständnis, Mitgefühl, Verantwortungsbewusstsein und Liebe . Unser Leben wird immer ärmer und wir müssen immer mehr konsumieren um die Leere in uns auszugleichen. Ein Teufelskreis, weil wir uns immer mehr vom echten Glück entfernen.

Im Enddefekt sind wir alle die Leidtragenden. Die Ausbeutung von Menschen, Natur und Tieren konfrontiert uns in Zukunft mit immer schlimmeren Problemen, die wir bald nicht mehr bewältigen können und dann ist das gute Leben schlagartig für alle zu ende. Für uns und vom Leben unserer Kindern ganz zu schweigen.

Echte Lösungen – keine Scheinlösungen.

Wir können die Welt nicht mit Hundekeksen und Snacks für Hunde retten. Aber wir können bei hundsfutter alles fair und nachhaltig angehen und damit unseren kleinen Teil dazu beitragen. Unser hundsfutter Projekt wird wie viele andere nachhaltige Ideen ohne Lobby, durch die Konsumenten, die ihre Werte bei uns wiederfinden, getragen

Immer mehr Menschen merken, dass die Gesellschaft auf einem sehr falschen Weg ist. Eine Gesellschaft, die als Hauptwerte „billig“ oder „hauptsache Spass“ hat, kann nicht mehr lange funktionieren. Natürlich brauchen wir eine sehr feinfühlige politische Führung und Gesetze, die alles lenken. Aber die Politik braucht auch Menschen, die hinter ihr steht und signalisieren, dass sie den Weg mitgehen. Auch wenn der vielleicht nicht immer „billig“, „spassig“ und „bequem“ ist. Menschen mit Werten, Idealen und Ethik. Denn wenn wir jetzt einfach so weiter machen, als wäre alles in Ordnung, dann ist es zu spät. Und wer möchte allen ernstes seinen eigenen Kindern die Zukunft nehmen.